Blind Maps // work in progress
// In residence Kategorie Indikator

Tags: Cross Innovation | Förderung | Galerie | international | Open Data | Open Design | Open Development | Open Hardware |

Share this news
Facebook Twitter Linkedin Google Email

Blind Maps // work in progress

Anfang 2012 haben Ruben, Markus und Andrew am Copenhagen Institute of Interaction Design innerhalb von 36 Stunden ein Konzept namens Blind Maps erarbeitet um Sehbehinderten das Entdecken und Navigieren im urbanen Raum zu erleichtern. (Siehe Video). Nachdem wir seitdem laufend positives Feedback von Forschern, Ingenieuren und Sehbehinderten bekommen, haben wir beschlossen dass das In-Residence Programm eine gute Möglichkeit ist, damit Markus in Amsterdam zusammen mit Ruben & Andrew an den nächsten Schritten arbeiten kann um das Konzept als Kooperations-Projekt mit Fokus auf Open-Data und Open-Hardware weiterzuentwickeln.

Der nächste logische Schritt für das Projekt war nun das ursprüngliche digitale 3D Modell um einen haptischen Prototypen zu erweitern um damit nachfolgend User-Tests & Interviews führen zu können.

Basierend auf dem gesammelten Feedback wurden in Amsterdam einige Verbesserungen am Design vorgenommen. So muss das fühlbare Braile-Interface nicht mehr länger mit einem Smartphone verbunden sein und die Buttons für die Spracheingabe sind jetzt concave/convex anstatt mit Braile-Schrift ausgezeichnet. Als Resultat des Re-Designs wurde ein haptischer Prototyp mit auswechselbarer Routen-Info mittels 3D-Drucker fabriziert.

Geplant ist jetzt mit dem Prototypen im urbanen Umfeld zusammen mit Sehbehinderten Interviews zu führen um herauszufinden was im Konzept funktioniert & was nicht und darauf aufbauend das Projekt weiterzuentwickeln und bis Weihnachten die nächsten Ergebnisse zu erarbeiten rund um den Software-Part und Open-Data.

 

Feedback? // Mitmachen? -> markus@smeidu.com

 


Kommentar-Sprechblase
0
People Talking

// Meld' dich zu Wort

Sei aber nett!
* Pflichtfelder

top