BlindMaps_013
// In residence Kategorie Indikator

Tags: Cross Innovation | In Residence |

Share this news
Facebook Twitter Linkedin Google Email

BlindMaps mit Prix Ars Electronica ausgezeichnet!

Unser letzter Resident Markus Schmeiduch hat während seinem mehrwöchigem Berlin-Amsterdam Aufenthalt gemeinsamen mit einem internationalem Team weiter an dem Projekt BlindMaps gearbeitet. Und das ziemlich erfolgreich – das Projekt hat sich bei dem Prix Ars Electronica 2014 gegen 127 Einreichungen durchgesetzt und wurde in der Kategorie [the next idea] mit dem voestalpine Art and Technology Grant ausgezeichnet. Das Team von BlindMaps bekommt ein Stipendium in der Höhe von EUR 7.500,- und die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Ars Electronica Futurelab, der Forschungsabteilung der Ars Electronica, die Umsetzung der Idee bzw. des Prototypen voranzutreiben.

BlindMaps ermöglicht Sehbehinderte, sich unabhängig in einer unbekannten urbanen Umgebung zurechtzufinden. BenutzerInnen können mittels Spracheingabe eine bestimmten Ort eingeben und die vorgeschlagenen Route wird durch ein Interface weiter gegeben. Anstatt einer Sprach-Führung wie bei klassischen Navigationsystemen sorgt eine taktile-haptische Tastatur dafür, dass die BenutzerInnen nicht durch Umgebungsgeräusche abgelenkt werden, sondern wie bei einer Braille-Tastatur durch bewegliche, kleine Stifte sicher ans Ziel geführt werden.


Kommentar-Sprechblase
0
People Talking

// Meld' dich zu Wort

Sei aber nett!
* Pflichtfelder

top