Blog

// Thinking statt Sinking

4 Tage. 12 Personen. 1 Boot. 1000 Ideen.

Workshop-Leiterin Patricia Stark führte die 12 TeilnehmerInnen durch die sechs Phasen des Design Thinking Sprints – Understand / Explore / Decide / Ideate / Prototype / Validate – , zeigte neue Methoden und Verfahren auf und stand mit Rat und Tat zur Seite.

Volles Programm

Neben vielen wichtigen theoretischen Inputs wurde im Workshop vor allem die Umsetzung von der Theorie in die Praxis fokussiert und es wurden praktische Lösungsansätze generiert und ausgearbeitet. Die TeilnehmerInnen wurden in diversen Methoden und Verfahren geschult und konnten somit in einem kurzweiligen Rahmen viele neue Skills erlernen.

 

CO.CREATE Workshop credit by Jürgen Grünwald

// Tag 1: Understand & Explore

Am ersten Tag gab es neben einer kurzen Vorstellrunde und einer Agendabesprechung gleich mal wichtige Insights von Seiten der Volkshilfe OÖ zum Thema ‘Elderly Living’, sowie theoretischen Input von Patricia zur Methodik des Design Thinking und der näheren Vorgehensweise.

Mittels des Double Diamond Prozesses wurde der Kreativprozess des Sprints vorab visualisiert und diente als optimales Kommunikationsmittel im Workshop. Durch eine Stakeholder-Map wurde gemeinsam das Umfeld von älteren Menschen skizziert und verständlich dargestellt.

Besonders spannend waren im Rahmen der Explore-Phase der Besuch bei zwei Einrichtungen der Volkshilfe OÖ, einem ‘Betreuten Wohnen’ und einem ‘Betreubaren Wohnen’, wo ältere Menschen zu Ihrer Lebenssituation und ihren Wünschen & Herausforderungen im Alltag befragt wurden und wir unsere Interview-Skills verbessern konnten.

Das Thema wurde gemeinsam mit der Volkshilfe OÖ im Rahmen eines EU-Projektes festgelegt um den Design Sprint anhand einer realen Problemstellung durchzuführen.

 

// Tag 2: Explore & Decide

An Tag  zwei wurden die Erkenntnisse der qualitativen Interviews des Vortages mittels Storytelling aufbereitet, ausgewertet und weiterverarbeitet und die Erfahrungen mit den anderen TeilnehmerInnen ausgetauscht und gleiche Informationen sowie sich herauskristallisierende Schwerpunkte zu Potentialfeldern zusammengefasst. Ebenso wurden sogenannte Personas definiert, welche bestimmte ‘Prototypen von Nutzern’ darstellen, welche konkrete ausgeprägte Eigenschaften und bestimmte Nutzerverhalten an den Tag legen.

Neben den Personas wurden auch sogenannte Customer Journeys definiert.

Customers Journeys dienen dazu, alle Touchpoints eines Kunden bis zur Kaufentscheidung sichtbar und transparent darzustellen. Durch die CJ werden Verhaltensmuster und Motive für Handlungen aufgedeckt und verstanden und es kann zielgerichtet auf diese reagiert werden.

Wichtig in dieser Phase, alle TeilnehmerInnen sollen den gleichen Wissensstand über die Thematik haben.

// Tag 3: Ideate & Prototype

Tag 3 stand ganz im Zeichen von ‘Ideation & Prototyping’. In dieser Phase werden anhand der vorab ausgearbeiteten Kundenreisen erste Ideenvorschläge entwickelt, konzipiert und mittels einer Entscheidungsmatrix bewertet. Die Ideen mit dem meisten Potential wurden im Anschluss durch ein Ideenposter noch näher erläutert und skizziert. Im nächsten Schritt wurden eine Customer Journey visualisiert und ein erster Prototyp gebaut, sei es mit LEGO-Bausteinen oder anderen Hilfsmitteln.

// Tag 4: Validate

Der Letzte und somit vierte Tag des Design Thinking Workshops widmete sich der der finalen Phase des Design Sprints – der Validierung der entwickelten Ideen. Anhand der in den Vortagen erarbeiteten Lösungsansätze wurde jeweils eine Idee in einem Storyboard verschriftlicht und im Anschluss in einem Kurz-Film dargestellt. Die Filme wurden vor Ort von den Team mittels Smartphone aufgenommen, geschnitten und musikalisch hinterlegt. Als Abschluss des Workshops wurden die ausgearbeiteten Ideen der Volkshilfe OÖ präsentiert und im Anschluss bei kühlen Getränken am Deck des Walross’ besprochen. Somit ein perfekter Ausklang für vier spannende Tage Design Thinking Workshop zu einer immer wichtiger werdenden Thematik, welche für alle von uns früher oder später relevant wird.

//

Der Design Thinking Workshop rund um das Thema “Betreutes und betreubares Wohnen im urbanen Kontext” fand von 09. – 12. Juli am Linzer Walross statt und befasste sich mit der Fragestellung “Wie können wir ‘Wohnen’ für ältere Menschen attraktiv / optimal gestalten?”.

 

Der Sprint findet im Rahmen des Erasmus+ Projekts “Co.Create” statt.

Das könnte dich auch interessieren