Blog

Wie du dein kreativwirtschaftliches Unternehmen neu ausrichtest

2021, alles neu? „Definitiv ja, wenn es um das Mindset geht“, meint Service Designerin Katharina Ehrenmüller.

Als Service Designerin und Innovationsexpertin berät Katharina Ehrenmüller seit Jahren Unternehmen in Change- und Innovationsprozessen. Als Partnerin von Pro Active ist sie auch Co-Founderin der Innovation Agent Academy – einer branchenüberfreifenden Ausbildung in den Bereichen Innovation & Kreativität in Kooperation mit der Creative Region. Darüber hinaus entwickelt Katharina individuelle Innovations-Entwicklungsprogramme für Unternehmen. Außerdem ist Katharina Coach im Rahmen unseres Kreativwirtschaft-Support-Programms FBAi (kurz für First Business Aid), das demnächst in die zweite Runde geht.

Wie ihr die Teilnahme nützen könnt, um euer Creative Business neu aufzustellen, das haben wir im Anschluss die beiden vormaligen TeilnehmerInnen Daniela Weger und Sabine Füreder gefragt.

Katharina, du bist aktuell in viele Prozesse des Neudenkens involviert. Wenn du auf das letzte Jahr zurückblickst: Welche Potenziale und Themen haben die letzten Monate mit sich gebracht?

Definitiv die räumliche Flexibilität. Vor März 2020 wäre es für viele Organisationen undenkbar gewesen, dass MitarbeiterInnen einen Großteil der Zeit von zu Hause aus arbeiten. Auch die Nutzung von digitalen Medien wie z.B. Zoom oder MS Teams hat großes Potenzial für die Zukunft, da es Menschen ortsunabhängiger macht und damit neue Freiräume eröffnet.

Ich beobachte auch eine Vorwärtsbewegung bei den Themen Nachhaltigkeit und Klimakrise. Wir werden sehen, was in diesem Bereich in der nahen Zukunft tatsächlich passiert und umgesetzt wird.

Innovationsexpertin Katharina Ehrenmüller
Innovationsexpertin Katharina Ehrenmüller. Credits: Antje Holm

Viele Unternehmen müssen sich aktuell wirtschaftlich und strategisch neu aufstellen. Wie schafft man das?

Jetzt muss ich leider ein Buzzword benutzen – indem sie beständig an ihrer Agilität arbeiten, also an der Fähigkeit, beweglich und damit anpassungsfähig zu werden und zu bleiben. Die Welt, in der wir leben und in der Selbständige und Organisationen arbeiten, war schon vor Corona unsicher, komplex und unbeständig, und das wird sie auch in Zukunft bleiben. Unternehmen brauchen eine gemeinsame Vision und eine klare, kohärent kommunizierte Strategie, kombiniert mit einem hohen Maß an Anpassungsfähigkeit und unternehmerischer Resilienz, um unter diesen Gegebenheiten erfolgreich sei zu können. Und sie müssen neu definieren, was nachhaltiger Erfolg für sie bedeutet.

Stichwort Kreativwirtschaft: Welche Stärken kommen Creatives bei einer Neuausrichtung besonders zugute?

Ihre Fähigkeit, sich auf die Bedürfnisse ihres Gegenübers einlassen zu können und menschenzentrierte Lösungen zu entwickeln, die einen echten Mehrwert bieten. Creatives können besonders für Unternehmen aus der „old economy“ vollkommen neue Perspektiven aufzeigen und ihnen helfen, “out of the box“ zu denken. Kreativität ist aus unserer Sicht die Lösungskompetenz Nr. 1 der Zukunft – und gleichzeitig eine der Kernkompetenzen von Creatives.

Hast du einen konkreten Tipp für kreativwirtschaftliche UnternehmerInnen, die Neues probieren müssen und wollen?

Kreativwirtschaftliche Unternehmen aus Oberösterreich können sich kostenlosen Support im Rahmen des aktuellen FBAi-Coachings (kurz für First Business Aid) holen. Ich werde hier wieder gemeinsam mit Stefan Promper vom BeratungsQUARTIER, sowie Wolfgang Gumpelmaier-Mach und Verena Traunmüller von der CREATIVE REGION beratend zur Seite stehen, um neue Lösungen für potenzielle KundInnen zu finden. 

"Kreativität ist aus unserer Sicht die Lösungskompetenz Nr. 1 der Zukunft – und eine der Kernkompetenzen von Creatives."

Katharina Ehrenmüller

Worauf sollte man bei einer Neuausrichtung insbesondere achten?

Beim Bedarf & den Bedürfnissen der Zielgruppe starten und von dort aus Angebote entwickeln, die echten Nutzen stiften und für die Zielgruppen einen Mehrwert schaffen. Die Entwicklung sollte ein interaktiver Prozess sein: Ideen entwickeln – Prototyp bauen – testen – Feedback einholen – Prototyp überarbeiten. Das alles werden wir auch im Rahmen des FBAi-Programms machen.

Generell gilt: Man sollte sich nicht zu sehr in seine vermeintlich guten Ideen verlieben und auch bereit sein, diese zu verwerfen, wenn sie bei der Zielgruppe nicht ankommen. Je früher man diese Erkenntnis hat, desto besser – darum sollte so bald wie möglich mit der Zielgruppe getestet werden.

Welche drei Tipps möchtest du allen kreativwirtschaftlichen UnternehmerInnen in Zeiten wie diesen besonders ans Herz legen?

  • Die intensive Beschäftigung mit der eigenen Zielgruppen schafft einen klaren Wettbewerbsvorteil, da sie ermöglicht, Angebote zu entwickeln, die einen echten Mehrwert schaffen.
  • Nachhaltiges Wirtschaften und Handeln muss einen fixen Platz in der Strategie haben.
  • Die Krise für Reflexion und Weiterentwicklung der eigenen Haltung, das vielzitierte Mindset, nutzen, um flexibel & anpassungsfähig zu werden.

Rückblick auf die 1. FBAi-Runde

Daniela, du warst Teilnehmerin der ersten FBAi-Runde. Welche Learnings konntest du für dich und dein Unternehmen mitnehmen?

Ich hatte mein Unternehmen ganz neu – zeitgleich mit der Pandemiebeginn – gestartet und war somit komplett neu am Markt. Die Pandemie machte es nicht einfach Kunden zu gewinnen, sich auszutauschen und in irgendeiner Form ins „Geschäftsleben“ einzutauchen. Das FBAi-Coaching (kurz für First Business Aid) hat mich enorm dabei unterstützt, mich intensiv mit meiner Vision und Positionierung auseinanderzusetzen. Dazu kamen hilfreiche Inputs von BranchenexpertInnen und den anderen UnternehmerInnen. Das Gefühl, mit seinen Fragen und Unsicherheiten nicht alleine zu sein, gepaart mit dem Austausch untereinander, brachte neue und rasche Lösungsansätze.

Im Laufe der Teilnahme hat sich ein Netzwerk gebildet, in dem man sich austauschen und auch weiterempfehlen kann. Und selbst wenn man sich branchenspezifisch überschneidet, so kann man sich auch durch andere Tipps wie z.B. hilfreiche Verwaltungsprogrammen unterstützen.

Daniela Weger
Online-Marketerin Daniela Weger. Credits: Frédéric Aubonney
Ich kann das Programm all jenen Creatives empfehlen, die an Austausch und Vernetzung interessiert sind und an der Schärfung ihrer Struktur, Positionierung und Vision arbeiten möchten.

Daniela Weger, Online Marketing Expertin und FBAi-Teilnehmerin
www.easy-ads.at

Sabine, wie hat sich dein Creative Business nach der FBAi-Teilnahme weiter entwickelt?

Zu Beginn der Pandemie fühlte ich mich wie gelähmt und konnte kaum einschätzen, was auf mich zukommen würde. Das FBAi-Coaching hat mich dabei unterstützt, mein Business in allen Aspekten zu analysieren. Es half dabei herauszufinden, wo Probleme und Chancen liegen, welche Optionen es gibt, aktuelle Kunden zu binden, und welche neuen Produkte ich anbieten könnte. Positiv war für mich außerdem der Kontakt und Austausch mit anderen Unternehmern und Unternehmerinnen, da ich zu der Zeit erst kurz in Linz gewohnt habe. Die gegenseitige Unterstützung war sehr hilfreich.

Außerdem hatte ich Gelegenheit dazu, mögliche neue Produkte zu prototypen, zu testen und viel konstruktives Feedback dazu einzuholen. Trotz Krise konnte ich erfolgreiche Projekte abschließen und neue zufriedene Kunden gewinnen. Generell gesehen finde ich positiv, dass gerade der Anfang der Pandemie eine Welle des ‚Hinterfragens‘ ausgelöst hat. Viele Menschen haben angefangen, darüber nachzudenken was wichtig ist, wo Prioritäten liegen oder liegen sollten – das find ich gut.

Motion Designerin Sabine Füreder
Motion Designerin Sabine Füreder
Das FBAi würde ich all jenen empfehlen, die in ihrem Business so etwas wie Stillstand bemerken - sei es wegen der Pandemie oder mangels fehlender Meilensteine und Ziele - und die offen dafür sind, das eigene Unternehmen gemeinsam mit anderen zu analysieren und neue mögliche Handlungsfelder zu entdecken.

Sabine Füreder, Motion Designerin und vormalige FBAi-Teilnehmerin
www.gunst.studio

Bewirb dich für die nächste Runde!

Du willst die Chance nutzen, neue Ideen für dein kreativwirtschaftliches Unternehmen zu erarbeiten und zu testen? Here we go!

Bis 7. April kannst du dich für das 2. FBAi-Coaching (kurz für First Business Aid) anmelden. Nach erfolgreicher Bewerbung ist die Teilnahme kostenlos – und liefert dir jede Menge neue Inputs, Kontakte und Lösungsmöglichkeiten für dich und dein Creative Business.

Das 2. FBAi-Coaching findet in Kooperation mit Kraftwerk – Centre for Interdisciplinary Research, Art & Science statt. Das Kraftwerk ist ein von Kunstuniversität Linz, Johannes Kepler Universität Linz und Tabakfabrik Linz gemeinsam getragenes Zentrum für interdisziplinäre Vernetzung, Lehre und Forschung mit dem Ziel, Generator für eine neue interdisziplinäre Forschungskultur zu sein.

HIER findest du alle Details.


Zum Nachklicken:
Hier geht’s zu den Websites der ehemaligen TeilnehmerInnen Sabine Füreder und Daniela Weger.

Das könnte dich auch interessieren