Blog

Kreativität am Attersee

Christa Gaigg lebt und arbeitet am Attersee. Die Designerin und Fotografin gründete 2015 atelier authentic und spezialisiert sich auf Innenarchitekturfotografie. Aber auch Konzeption und Umsetzung von Grafikgestaltung und Eventdesign sind fixer Bestandteil ihres Portfolios. Warum sie den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hat und was das mit Freiheit zu tun hat, wie sie die Entwicklung ihrer Branche sieht und an welchen Projekten sie im Moment arbeitet verrät Christa Gaigg in der 10. Session der Creative Coffee Break und gibt so Einblicke in ihr Arbeitsleben am See.

 

Creative Coffee Break #10 mit Christa Gaigg von atelier authentic zum Nachlesen

CREATIVE REGION: Was macht atelier authentic?

Christa Gaigg: authentic macht Fotografie und Grafik Design und ich mache sehr gerne Herzensprojekte im Bereich Eventdesign und Interior Design. Da ich durch meine erste Berufswahl aus dem Einrichtungsdesign komme, mache ich auch sehr viel und sehr gern Innenarchitekturfotografie. Ja, das ist eigentlich mein Spezialgebiet.

CREATIVE REGION: Was hat dich motiviert, dich selbstständig zu machen?

Christa: Eigentlich hat es diese Motivation schon sehr lange gegeben, schon vor meiner Fotografieausbildung. Ich glaube, das hat sehr viel damit zu tun, dass ich mich identifizieren muss mit einem Job und mit einer Arbeit, die ich mache. Und ich habe dann während der Ausbildung relativ viel Zeit gehabt, mir das Ganze gut durchzudenken und bin dann schnell zum Entschluss gekommen. Ich habe auch die Bestätigung bekommen, dass ich es machen soll. Es war eigentlich die beste Entscheidung damals. Ich glaube, es gibt einem recht viele Freiheiten, die mir echt wichtig sind. Das ist so ein großer Punkt. Und man sollte nicht zu viel Angst davor haben.

CREATIVE REGION: Wie siehst du die Entwicklung in der Foto-Branche?

Christa: Die Entwicklung finde ich echt gut. Ich habe jetzt einmal, generell, für Ein-Personen-Unternehmen eine sehr gute Entwicklung gesehen, vor allem, weil die Branche kreativer wird, moderner und kommunikativer. Speziell unter Kollegen hat man ein sehr offenes Verhältnis, man macht viele Kooperationen und es macht echt Spaß ganz viele gute Leute zu beobachten, die jetzt auch mehr Chancen bekommen, da es jetzt ein offenes Gewerbe ist. Ich glaube schon auch, alten Strukturen ist es ein wenig zu schnell gegangen. Es gibt oft noch Themen, die wahrscheinlich noch nicht so gut funktionieren, aber ich kann auch nur für mich sprechen und für Einzelunternehmer ist es eine echt gute Entwicklung.

CREATIVE REGION: Vernetzung (in der Region) ist wichtig. Wie bleibst du mit anderen im Gespräch?

Christa: Meiner Meinung nach ist es in der Region einfacher im Gespräch zu bleiben, weil es viel kleinere Gruppierungen gibt und sich in der Szene besser kennt und viel schneller ins Gespräch kommt. Ich bin aber schon auch sehr gern in den Städten unterwegs, sei es Wien oder Linz. Wenn man generell Spaß hat an Kommunikation und ein offener Mensch ist funktioniert das einfach in jedem Kontext. Man muss einfach Interesse haben. Kultur, Musik, Kunst, was auch immer sich gerade tut und viel unterwegs sein. Das ist ein wichtiger Punkt, wenn man selbstständig ist und im Gespräch bleiben will.

CREATIVE REGION: Wie hat sich die Kreativszene rund um den Attersee entwickelt?

Christa: Ich finde die Kreativszene am Attersee ist super. Es könnte aber schon noch etwas mehr sein. Es sind auch oft immer die gleichen Leute, die etwas machen. Da würde ich mir oft wünschen, dass neue oder junge Leute sich mehr melden oder einbringen. Die sieht man oft gar nicht so. Aber generell finde ich es super, hat aber auf jeden Fall noch Potential. Es könnte noch mehr sein.

CREATIVE REGION: Hat Instagram das ursprüngliche Portfolio abgelöst?

Christa Gaigg: Für mich ist Instagram noch nicht so weit, dass es das Portfolio ablöst, weil die Webseite noch immer als professionelles Medium aktiv ist. Man braucht auf jeden Fall die Webseite wie den Postkasten bei der Haustüre, sonst ist es nicht kompetent genug. Aber ich würde jetzt einmal behaupten, das kann sich sehr schnell ändern. Für mich ist Instagram momentan ein super Medium, als Fotografin oder als visuelle Gestalterin, weil man total viel zeigen kann, auch Making-ofs, auch private Sachen. Es ist sehr persönlich. Mein eigener Account könnte noch etwas mehr Portfolio vertragen und ich versuche das in nächster Zeit noch zu aktualisieren.

CREATIVE REGION: Wie sprichst du neue Kunden an?

Christa: Bei mir ist es so, dass ich eigentlich keine Kundenakquise mache. Das hat sich so entwickelt, weil der Selbstständigkeitsstart echt gut war. Das war quasi ein bisschen wie ein Selbstläufer. Und ich denke, wenn man gute Arbeit leistet und die Qualität passt und man sichtbar ist in vielen Bereichen, dann kommen neue Kunden zu dir und auch jene Kunden, die gut zu dir passen. Was ich schon mache, wenn ich ein Unternehmen gerne mag oder eine Vision habe, die ich umsetzen will, dann schreibe ich auch oft einmal Anfragen, ganz lockere E-Mails und schicke ein Portfolio mit und schau was zurückkommt. Eigentlich recht unverbindliche Anfragen, die mir Spaß machen würden, bei denen ich mir auch nicht so viel erwarte und nicht davon abhängig bin. Dann geht das lockerer und einfacher.

CREATIVE REGION: Was kann man von dir in nächster Zeit Neues sehen?

Christa Gaigg: Ganz aktuell Neues: Ich arbeite gerade an einer Neugestaltung, einer ganzheitlichen Neugestaltung einer Konditorei, die Cafe Conditorei Mayer in Gaspoltshofen. Da bin ich von Anfang an dabei gewesen, das macht mir echt Spaß, so ganz nah mit den Betreibern zu arbeiten, die super Visionen für das Projekt haben. Da geht’s von Einrichtungsberatung bis zur Grafikgestaltung und Fotografie am Ende natürlich auch. Das ist gerade alles am Laufen. Ich mache sehr gern einmal im Jahr ein freies Projekt und heuer gemeinsam mit Evalie Wagner in Scharnstein in der Moserei. Und generell, solche Events sind immer interessant, um neue Leute zu treffen und sich umzuschauen wie es in der Region ausschaut.

CREATIVE REGION: Mit wem sollten wir unbedingt demnächst eine Creative Coffee Break machen?

Christa Gaigg: Unter Kollegen würde ich auf jeden Fall einmal bei Karin Hackl vorbeischauen, die ist auch viel am See unterwegs. Wenn ich über den See schaue, dann mache ich sehr gern gemeinsam mit Norz Interieur etwas, da ist Anna Norz eine echt super, junge Unternehmerin und Architektin. Und ich sehe in letzter Zeit viele super Illustrationen von Miss Felidae, die ist glaube ich in Linz. Ich weiß nicht so viel über sie, aber ich würde sehr gern etwas von ihr hören, was sie macht.

Über die Creative Coffee Breaks

In regelmäßigen Abständen macht sich das Team der CREATIVE REGION Linz & Upper Austria auf, um junge Start-ups und in der Kreativwirtschaft Tätige aus Linz und Oberösterreich bei einer Tasse Kaffee vor die Kamera zu bitten. Alle bisherigen Videos findest du auf YouTube: CREATIVE COFFEE BREAKS

Das könnte dich auch interessieren