Blog

Co-Design Ansätze in Unternehmen bringen

Im Rahmen des Erasmus+ Projekts CO.CREATE haben wir unterschiedliche Lehrmaterialen für interessierte Unternehmen und Coaches entwickelt, unter anderem die bereits vorgestellten Kurz-Videos zu Co-Design sowie die Co-Creation Best Practices. Mit den Co-Create Essentials und dem Co-Create Handbook stellen wir hier zwei weitere Dokumente speziell für „creative professionals“ vor. Diese sollen sie dabei unterstützen, Co-Creation Prozesse in Unternehmen einzuführen und anzuwenden.

Eine offene Denkweise als Grundvoraussetzung für Co-Design

Als Grundvoraussetzung für Co-Creation gilt ein „open mindset“. Dieses bringen die Prozessteilnehmer entweder selber mit oder ein sogenannter „Facilitator“ sorgt mit passenden Methoden und Skills für eine offene Haltung aller TeilnehmerInnen. Diese/r VermittlerIn spielt eine wichtige Rolle für das Gelingen oder Misslingen eines Co-Creation Prozesses. Ein Facilitator muss selbst offen sein, stets den Kreativprozess vorantreiben und die richtigen Methoden finden, um Co-Creation Prozesse zu unterstützen. Außerdem kümmert sich diese Person darum, einen geschützten Raum zu schaffen und den Beteiligten die Möglichkeit zu geben, auf ihre Weise beizutragen. Facilitators müssen klar zum Ausdruck bringen, welche Erwartungen sie an die TeilnehmerInnen stellen, wie gemeinsam Konflikte gelöst und gemeinsame Ziele und Ergebnisse geschaffen werden. Letztlich haben sie im Sinne aller immer die Zeit im Blick und sorgen für ein ausgewogenes Zeitmanagement. 

In diesem Video wird die Rolle eines Facilitators nochmals zusammengefasst:

Co-Creation lernen und lehren

Wenn du als BeraterIn oder Coach regelmäßig Workshops in Unternehmen hältst oder Co-Creation Ansätze im eigenen Unternehmen etablieren möchtest, dann haben wir zwei Tools für dich:

Das Co-Create Handbook (englisch)

Das Co-Create Handbook ist ein umfassenden Handbuch mit Co-Creation Methoden und Tools sowie Anleitungen, wie man einen Co-Creation Workshop aufbaut und durchführt und wie man die richtigen Stakeholder in den Co-Creation Prozess einbindet. Hier geht’s zum Download: Co-Create Handbook (englisch).

Die Co-Create Essentials (deutsch)

Die Co-Create Essentials sind als praxisorientiertes Kurz-Handbuch mit den wichtigsten Grundprinzipen und Hands-On ExpertInnen-Tips zum Download verfügbar. Das PDF enthält die wichtigsten Informationen aus dem Co-Create Handbook auf Deutsch bzw. ist es auch auf Englisch, Slowenisch, Slowakisch und Spanisch erschienen. Hier geht’s zum Download: Kollektive Kreativität – So erlernt man Co-Creation (deutsch). 

Co-Creation in der akademischen Weiterbildung

Ergänzend zu den frei verfügbaren Materialien haben wir im Rahmen von CO.CREATE auch ein Curriculum entwickelt, um den Einsatz von Co-Design Methoden und Ansätzen auch in der akademischen Weiterbildung voranzutreiben. Bei Interesse am Co-Design Lehrplan bitte melden via gisa@into-projects.com. 

Du hast Feedback zu unseren Materialien?

Im ersten Beitrag unserer Artikelserie haben wir uns mit der Frage „Was ist Co-Design? – Einführung in kollaboratives Gestalten“ beschäftigt und darin die Grundlagen von Co-Creation erklärt und welche Vorteile sich daraus für Unternehmen ergeben. Im zweiten Beitrag haben wir einige Best Practices und die Key Principles für Co-Creation vorgestellt. Da wir die Materialien vor allem zur aktiven Nutzung durch euch entwickelt haben, freuen wir uns über jegliches Feedback unter georg@creativeregion.org.

Das könnte dich auch interessieren