Blog

Gitarre lernen mit Fretello

Das Linzer Start-up Fretello hat eine App entwickelt, mit deren Hilfe Menschen Gitarrespielen lernen können. Die beiden Gründer Florian Lettner und Wolfgang Damm waren mit Patricia Stark, den Kollegen von butleroy und unserem Team Anfang des Jahres in Austin/Texas beim SXSW-Festival und haben dort ihr Produkt vorgestellt. Letztes Jahr haben sie uns zur DLD Tel Aviv begleitet und am 21. Juni 2018 stellen sie ihr Unternehmen im Rahmen der Open Studios 2018 vor. Grund genug also um Florian Lettner im Fretello-Office in der Neuen Werft im Linzer Hafen zur Creative Coffee Break zu besuchen und ihm ein paar Fragen zu stellen:

 

Die Creative Coffee Break #1 mit Florian Lettner von Fretello zum Nachlesen

CREATIVE REGION: Was macht Fretello?

Florian Lettner: Fretello bringt Menschen Gitarre spielen bei. Wir entwickeln Apps und vereinen dabei fundierten Musikunterricht mit einer zukunftsweisenden Technologie, die dem Musiker beim Üben zuhört und Feedback gibt.

CREATIVE REGION: Welchen Blog sollte man lesen? Welcher Person online folgen?

Florian Lettner: Im Bereich Start-Up und Company Development, also insbesondere beim Remote-Team bei uns, ist vor allem „Lean Startup“ von Eric Ries ein guter Buchtipp. Und genauso „Lean UX: Designing Great Products with Agile Teams“ von Jeff Gothelf und Josh Seiden. Im Musikbereich empfehlen wir ganz gern Youtube-Tutorials wie z.B. den V-Log von Jared Dines, wo man sieht, wo man hinkommen kann, wenn man mit unserer App regelmäßig übt.

CREATIVE REGION: Euer Fokus ist klar international. Euer Büro ist in Linz in der Neuen Werft. Wie macht ihr das?

Florian Lettner: Ja, wir sitzen zwar in der Werft, aber unser Team ist generell „remote“ aufgestellt. Das heißt, wir haben Leute in Südamerika, in Großbritannien, in Spanien und in der Türkei. Wie wir das managen? Wir verwenden Slack für die Kommunikation, man muss halt sehr auf die Kommunikationsstruktur und -kultur achten. Aber im Endeffekt funktionieren Slack und Google Hangouts dafür sehr gut.

CREATIVE REGION: Was ist euer Growth Hacking Tipp #1?

Florian Lettner: Das ist relativ simpel: Immer auf den Nutzer hören oder mit dem Nutzer zusammen das Produkt entwickeln. Wir haben ein cross-functional-Team, wo der Marketer und der Entwickler gemeinsam mit dem Produktmanager Benutzerinterviews durchführen. Und wo man in kurzen Experimenten schaut, was den Nutzer am Weitesten bringt. Und wenn man diese Kleinigkeiten nach und nach umsetzt, fördert es das organische Wachstum dann sehr stark.

CREATIVE REGION: Was kann man von euch in nächster Zeit Neues lesen?

Florian Lettner: Wir arbeiten sehr stark an der Möglichkeit, ganzheitliche Musikausbildungen anzubieten. Das heißt der nächste große Schritt wird sein, dass der Nutzer seine Lieblingssongs lernen kann und das bei uns das nächste große Thema sein.

CREATIVE REGION: Mit wem sollten wir unbedingt demnächst eine Creative Coffee Break machen?

Florian Lettner: Storyclash wäre zum Beispiel im Haus, die sich für das Format sicher sehr gut eignen oder in unserem Metier David Kitzmüller von Oktav, der auch ein sehr interessantes Music-Tech-Start-Up hat.

CREATIVE REGION: Vielen Dank für dein Zeit und weiterhin viel Erfolg!

Über die Creative Coffee Breaks

In regelmäßigen Abständen macht sich das Team der CREATIVE REGION Linz & Upper Austria auf, um junge Start-ups und in der Kreativwirtschaft Tätige aus Linz und Oberösterreich bei einer Tasse Kaffee vor die Kamera zu bitten. Alle bisherigen Videos findest du auf YouTube: CREATIVE COFFEE BREAKS

Das könnte dich auch interessieren