Das Wirtschaftsressort der Stadt Linz stellt gemeinsam mit der Creative Region Linz & Upper Austria innovativen Jungunternehmern und Jungunternehmerinnen Schaufenster in der Linzer Innenstadt zur Verfügung.

Die Unternehmen werden in einem Rahmen aus programmierbaren LED-Leuchtstoffröhren, den so genannten „Spotlights“, prominent in Szene gesetzt. Die dreidimensionale Anordnung der Elemente beeinflusst den Betrachtungswinkel und das jeweilige Erscheinungsbild für die vorbeziehenden Passanten. Durch den speziellen Aufbau der Leuchtmittel im Raum sind Botschaften nur dann erkennbar, wenn sich die Betrachter „on spot“, also am richtigen Punkt, befinden. Dieser wird entsprechend am Boden markiert. Die Beklebung der Schaufenster verweist auf zusätzliche Funktionen und lädt Passanten ein, die Projekt-Website via QR-Code zu besuchen und aktiv in Interaktion zu treten. 

 

„Spot on“ heißt es ab sofort für innovative und kreative Linzer Jungunternehmen. „Stark frequentierte, aktuell leerstehende Vitrinen in der Linzer Innenstadt werden ab Juli neu bespielt: Linzer Gründer und Gründerinnen erhalten so Rampenlicht für ihre Arbeit – und eine interaktive Installation verleiht ihnen zusätzliche Aufmerksamkeit“, so Wirtschaftsreferent und Vizebürgermeister Bernhard Baier über den Mehrfachnutzen des Vorhabens, mit dem Baier gleichzeitig in ein erstes Projekt des neuen City Managements der Stadt Linz überleitet.

Insgesamt stehen drei Schaufenster zur Verfügung, die jeden Monat neue Unternehmen präsentieren. Die Initiative startet im Juli 2021 und läuft vorerst bis Ende Dezember – dabei ist jeder Monat einem anderen Schwerpunkt gewidmet. Anschließend werden im Dezember die Creatives of the year präsentiert, welche zuvor mittels Jury gekürt werden. „Die hohe Fußgängerfrequenz in der Linzer Innenstadt für die Bespielung der Leerstände und gleichzeitig für Bewusstseinsbildung zu nutzen ist eine wunderbare Win-Win-Situation für die Gründer und Gründerinnen und die Stadt Linz.“, führt Baier weiter aus.

 

„Linz stellt die kreative Szene ins Schaufenster. Bis Dezember werden aufstrebende Designer und Designerinnen, spannende Startups, Gründer und Gründerinnen vor den Vorhang geholt“, freut sich Doris Lang-Mayerhofer, Stadträtin für Kreativwirtschaft, über diese gemeinsame Initiative der Creative Region mit dem City Management der Stadt.


Die Landstraße ist ein Hot Spot in Sachen Frequenz, und die innovative Gestaltung der Spot-on-Schaufenster sorgen für einen zusätzlichen Blickfang. Die Linzer Kreativschaffenden Markus Pargfrieder, Geschäftsführer von Responsive Spaces, und Designer Michael Holzer haben ein Konzept umgesetzt, das die Schaukästen zum interaktiven Showroom macht: Vor der Vitrine stehend, können die Fußgänger mittels Smartphone einfach und spielerisch mit den leuchtenden Gestaltungselementen interagieren. Mit wenigen Klicks werden Farben und Formen der LED-Lichter verändert, sodass die Ausgestellten, ganz im Sinne von „spot on“, wortwörtlich ins Rampenlicht gestellt werden.

„Das Innovationskapital der Linzer Kreativwirtschaft und Startups ist enorm – das wird durch die Initiative noch besser ersichtlich. Für kreative und innovative Köpfe ist es eine tolle Chance, sich und ihre Arbeit in prominenter Lage zu präsentieren.“ so Georg Tremetzberger, Geschäftsführer der Creative Region.


Im Kick-off-Monat Juli stehen Linzer Startups im Fokus
sie können sich ab sofort für die exklusiven Schaufensterflächen bewerben. Um teilnehmen zu können muss ihr Firmensitz in Linz sein und die Gründung darf nicht mehr als fünf Jahre zurückliegen. Die Bewerbung erfolgt online unter www.spot-on-spot.atEinreichungen werden bis 28. Juni 2021 entgegengenommen.
Eine unabhängige Jury wählt die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus.

 

Die gesamte Pressemitteilung hier downloaden

HIER die gesamte Presseaussendung inkl. Text- und Bildmaterial downloaden.

Ansprechpartnerin für Rückfragen:

Verena Kroupa
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
verena@creativeregion.org
0664 88302998

Das könnte dich auch interessieren...

Im Spotlight: das narrativ und Ada Productions

Vernetzung und Sichtbarkeit
Spot on: Female Founders. Im Dezember sind fällt das Spotlight auf die Unternehmen von Isabella Rogl und Simone Boria. Landstraße 97 - schau vorbei!

Die Arbeit in und an der Zukunft lustvoll gestalten

Vernetzung und Sichtbarkeit, Weiterbildung und Wissenstransfer
Mit frischen Isotypen back to the future - of work. Die Ausstellung "Arbeit in und an der Zukunft" wurde von MOOI Design und dem Kollektiv Brause in Kooperation mit dem Ars Electronica für die AK Oberösterreich gestaltet.

Geschichten über das Brot erzählen

Kreativität und Regionalentwicklung, Vernetzung und Sichtbarkeit
Brot mit Wurzeln. Dafür steht die Honeder Naturbackstube. Seit mittlerweile vier Jahren betreut die Agentur Gletscher das Familienunternehmen aus dem Mühlviertel. Neben dem Branding der rund 20 Filialen und dem Fuhrpark tritt die Marke insbesondere durch „Die Krustn” in Erscheinung.

Bis 27.3.2022 teilnehmen!

Einreichen zum EDISON 2022

Beratung und Coaching, Vernetzung und Sichtbarkeit
Wir suchen die besten Ideen für ein innovatives Oberösterreich! Reiche deine Idee in den Kategorien Technologie | Innovation | Kreativwirtschaft | Junior ein!
Spot on!

Im Spotlight: Carina Lindmeier und Oktav

Vernetzung und Sichtbarkeit
Mit Spot on beleben wir die Schaufensterflächen von Leerständen in der Linzer Innenstadt und zeigen darin innovative Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen. Im Rahmen des Themenschwerpunkts „Internationalisierung“ wurden die beiden Linzer Unternehmen Oktav und Carina Lindmeier ausgewählt, sich im Schaufenster in der Landstraße 97 zu präsentieren und die Innovationskraft regionaler Firmen öffentlich sichtbar zu machen. OKTAV – die digitale Notenplattform für Klavierspieler*innen OKTAV ist die digitale Notenplattform, die Musiker*innen smart inspiriert: Die Empfehlungstechnologie des Linzer Startups erkennt Spielniveau und Musikgeschmack – und schlägt aus 20.000 Noten neue Stücke vor, die garantiert Spaß machen. Die hochwertigen Arrangements kommen von den größten Publishern wie Universal Music, Faber Music oder Bärenreiter. David Kitzmüller und Toni Luong gründeten 2017 die mittlerweile international erfolgreiche Plattform für Klavierspieler. Neugierig? Dann schau auf der Website von Oktav vorbei! Carina Lindmeier Illustration Carina Lindmeier ist freiberufliche Illustratorin aus Linz. Sie hat sich auf digitale Illustration mit einem figurativen, zeitgenössischen Stil spezialisiert. Reale Texturen, lebendige Muster, Farben und subtile Unvollkommenheiten prägen ihren Stil. Die Vielfalt des täglichen Lebens, Mode und Design sowie Kontraste im Alltag bilden die Basis ihrer Arbeiten. In ihrem Studio in Linz arbeitet Carina für internationale Kund*innen wie Adobe, Refinery29, Bombay Sapphire, Simon & Schuster, Harper Collins Publishers, A1 Telekom, WIENERIN Magazin, SPAR, Red Bull Media House, Hofer KG, u.v.m. Außerdem hält sie Workshops im Rhamen der Adobe Live Illustration Masterclass und ist seit Kurzem Workshop-Host eines Illustrationsworkshops der Plattform Domestika. Du möchtest mehr über Carinas Arbeit erfahren? …

Cheers to 10 years!

Vernetzung und Sichtbarkeit
Wir haben die oberösterreichische Kreativwirtschaft und 10 Jahre Creative Region mit Boccia und Bosna in der Tabakfabrik Linz gefeiert. Es war uns ein Fest!

Creative Coffee Break #34 mit TREWIT

Creative Coffee Break, Kreativität und Regionalentwicklung, Vernetzung und Sichtbarkeit
TREWIT – Das sind die drei Wittmann-Geschwister Sophie, Rudi und Max. Das eingespielte Dreiergespann erzählt bei der aktuellen Ausgabe der Creative Coffee Break, welche Vorteile sie darin sehen, als Geschwister das Unternehmen zu führen und wo dabei die Herausforderungen liegen.
Wie aus einer architektonischen Notwendigkeit ein cooles Produkt entstehen kann, zeigt die Lampe DARF von Philipp Weinberger und MARCH GUT, produziert von Wever & Ducré.

Innovation lernen

Innovation und Transformation, Weiterbildung und Wissenstransfer
Ende September 2021 startete ein neuer Jahrgang der Innovation Agent Academy - mit 30 Teilnehmer*innen aus Tourismus, NGOs, Industrie, Handel, Tourismus und Creative Industries.

Open Studio bei Responsive Spaces

Internationalisierung und Wachstum
Responsive Spaces lud am 23. September 2021 in ihr Studio. Markus Pargfrieder und Nazila Shamsizadeh von Responsive Spaces sowie Andreas Wurm von Fredmansky erzählten im Gespräch mit Georg Tremetzberger über ihre Projekte, die Zusammenarbeit mit externen Partner*innen und die Arbeit im Team von Responsive Spaces.

The new art of selling

Weiterbildung und Wissenstransfer
Sabine Lindorfer hat im letzten Talk der Reihe "For Your Inspiration" mit Vertriebsprofi Oliver Kronawittleithner und Onlineexperte Claus Zerenko über Veränderungen im Vertrieb gesprochen.

Bis 1.4.22 Aussteller*in werden!

Bewerbung für die BLICKFANG Desingmesse 2022

Beratung und Coaching
Stuttgart, Basel, Wien, Hamburg - in diesen Städten findet 2022 die BLICKFANG Designmesse statt. Bewirb dich jetzt als Aussteller*in!