Blog

Going to Austin, Texas ... again

Von 8. bis 17. März 2019 geht die SXSW in Austin/Texas in die nächste Runde. Die South by Southwest ist gleichzeitig Konferenz & Festival für Start-ups, InnovatorInnen und kreative Köpfe aus den Bereichen Tech, Musik, Film und Interactive. Mit mehr als 400.000 TeilnehmerInnen, über 2.000 Podiumsdiskussionen und 2.000 Bandauftritte ist sie das Branchenevent schlechthin. Auch 2019 unterstützt die CREATIVE REGION Linz & Upper Austria wieder junge Unternehmen aus Oberösterreich bei ihrem Aufritt auf der SXSW mit einem Support Paket. Dieses Mal begleiten uns folgende Start-ups nach Austin:

rudy games

Kinder und Jugendliche verbringen im Durchschnitt mehr als 220 Minuten täglich am Smartphone. Mit den interaktiven Spielen von rudy games werden Familien und Freunde wieder an einem Tisch zusammengebracht. Dahinter stehen innovativen Technologien, die den Spaß klassischer Brettspiele mit den Möglichkeiten einer App kombinieren. Das Ergebnis sind Hybrid Brettspiele, die ein völlig neues und bisher einzigartiges Spielerlebnis bieten.

Manfred Lamplmair von Rudy Games erwartet sich von der South by Southwest-Teilnahme folgendes:

"Nun ist es Zeit unsere Vision auch in die USA zu tragen. Wir freuen uns riesig auf eine spannende Reise zur SXSW. Der kreative Spirit dort inspiriert uns sicher zu neuen Ideen und Features, die unsere Spiele noch besser und innovativer machen. In Deutschland und Österreich haben wir mit unseren interaktiven Brettspielen bereits mehr als 250.000 Spieler erreicht. Nun wollen wir den US-Markt erobern und SXSW ist für uns der erste Schritt um den US-Markt besser kennen zu lernen."

Newsadoo

„Newsadoo ist unsere Antwort auf innovativen Newskonsum – ein System, das alle Quellen vereint und die LeserInnen mit neuen Features dabei unterstützt, vertrauten Medien zu folgen.“, so stellt Johannes Knierzinger, Head of Partner-Management & Communication, das Start-up Newsadoo vor.  „Anstatt einer Filter-Bubble erwartet die BenutzerInnen ausgeprägte Relevanz bei Neuigkeiten. So holen wir die Aufmerksamkeit der User zurück von Spotify, YouTube, Fortnite und Ähnlichem, direkt auf die Ereignisse der Welt. Artikel werden mithilfe künstlicher Intelligenz analysiert und extrahierte Informationen weiterverarbeitet, um den optimalen Content für verschiedenste Userinteressen zu kreieren. Die Leser können dieselben personalisierten Nachrichten jederzeit abrufen – egal ob über Smartphone, Tablet, PC, TV, Voice Assistent oder In-Car-Entertainment-System. Eine Innovation, die begleitet.“

Auf die Frage, was sich er und Newsadoo Co-Founder David Böhm von der SXSW erwarten, gibt Johannes folgende Antwort:

"Neben zahlreichen, interessanten Begegnungen erwarten Newsadoo in Austin spannende Diskussionen und Fragen. Auf die in den USA gerade sehr relevante Frage hat Newsadoo eine Antwort parat: Die Filter-Bubble muss nicht die Endstation des modernen News-Konsums sein. Als Alternative zu diesem Bias bietet Newsadoo sogenannte Bundles. Inhalte werden gefiltert und mit ähnlichem Content gematched, um eine Gesamtlösung für verschiedenste Interessen anzubieten.

Eine weitere Frage, der sich Newsadoo täglich stellt, ist wie Leser in Zukunft Nachrichten konsumieren und bewerten werden? Newsadoo analysiert auf Basis künstlicher Intelligenz den Inhalt von Artikeln, versteht diesen, und arbeitet mit den extrahierten Informationen weiter, um den Content mit den Userinteressen zu matchen."

Butleroy

Mit ihrer mobilen Anwendung Butleroy hat das gleichnamige Linzer Start-up einen intelligenten Kalender entwickelt, der den Usern dabei hilft, den besten Termin zu finden und zu planen. Co-Founder Philipp Baldauf hat uns das Konzept in einer Creative Coffee Break näher erklärt: CREATIVE COFFEE BREAK #4 MIT PHILIPP BALDAUF VON BUTLEROY

Was erwartet sich Philipp Baldauf, Co-Founder & CEO bei Butleroy, von der diesjährigen SXSW-Teilnahme?

"Wir haben für unseren Release auf der SXSW ein ganz spezielles Feature entwickelt. Butleroy managed nicht nur deine Termine und Todos, sondern hilft dir auch bei den ganzen Events und Parties vor Ort den Überblick zu behalten. Dadurch entsteht für die Leute vor Ort ein doppelter Mehrwert die App herunterzuladen und zu nutzen."

Fretello

Fretello entwickelt Apps, die Musikern dabei helfen mit künstlicher Intelligenz Gitarre zu lernen. Co-Founder Florian Lettner hat das Start-up und seine Business Tricks in einer Creative Coffee Break vorgestellt: CREATIVE COFFEE BREAK #1 MIT FLORIAN LETTNER VON FRETELLO

Florian Lettner, CEO & Co-Founder von Fretello, auf die Frage, wie er sich auf die SXSW vorbereitet und was er sich dort erwartet:

"Um unseren Nutzern ein möglichst großes Repertoire an Songs weltweit bereit zu stellen, planen wir Deals mit weiteren Publishern. Darüber hinaus arbeiten wir intensiv an Kooperationen mit Playern in der Musikindustrie, um unser musikalisches Angebot zu erweitern. Zur Vorbereitung kann man sich darauf einstellen hartnäckig zu bleiben, seine Vorhaben gut zu planen und auf den Punkt zu bringen und mit den Follow Ups nicht zu lange zu warten."

Das könnte dich auch interessieren