News zu diesem Projekt

Teamfoto by Florian Voggeneder

Projektmanager*in gesucht!

Allgemein
Bewirb dich jetzt als Projektmanagerin (Vollzeit Karenzvertretung) und werde Teil unseres Teams!
Crossing Europe

Crossing Europe 2021 – Call for films!

Internationalisierung und Wachstum, Vernetzung und Sichtbarkeit
Einmal mehr sind Oberösterreichs Film- und Videoschaffende herzlich eingeladen, ihre Arbeiten für die Local Artists-Schiene einzureichen. Willkommen sind Filme und Videos aller Genres, Formate und Längen. Einreichschluss ist der 4. Jänner 2021.
CCA Venus Awardees by Volker Weihbold

KONSEQUENTER WEG DER KREATIVITÄT

Vernetzung und Sichtbarkeit
Kira Schinko, Wolfgang Ortner (OrtnerSchinko) sowie Marco Steiner haben insgesamt acht Auszeichnungen bei den diesjährigen Venus-Preisen des Creativ Clubs Austria gewonnen. Mit zwei Mal Gold, ein Mal Silber und drei Mal Bronze dürfen sich OrtnerSchinko darüber freuen, das aktuell beste Designstudio Österreichs zu sein. Die OÖNachrichten haben die drei Kreativen in der Tabakfabrik zum Gespräch getroffen.
Info-Brunch Credits: vog.photo

Info-Video: Design-Leistungen gut kalkulieren

Weiterbildung und Wissenstransfer
Neben professionellem Gestalten sind die professionelle Abwicklung und Kalkulation eines jeden Gestaltungsauftrags das Um und Auf in der täglichen Arbeit eines/ einer DesignerIn. Wie berechnet man seinen individuellen Stundensatz? Welche Faktoren spielen eine Rolle? Wie ist das mit den Nutzungsrechten? Gemeinsam mit Severin Filek, Geschäftsführer von designaustria, haben Kira Schinko, Co-Founderin des Designstudios OrtnerSchinko sowie Mario Zeppetzauer, Gründer des Designbüros formquadrat, Fragen wie diese und relevantes Praxiswissen in unserem Info-Brunch am 6. Oktober vermittelt. Bei Kaffee und Frühstück gab es Infos zu Grundlagen der Kalkulation und Stundensatzberechnung sowie eine Einführung in die Themen Urheber-, Persönlichkeits- und Nutzungsrechte. Das alles gibt's für dich als Video zum Nachsehen.
DeuS

Creative Skill-Training schafft neue Lösungsansätze

Weiterbildung und Wissenstransfer
Gemeinsam mit internationalen ProjektpartnerInnen entwickeln wir mit der Initiative DeuS einen Lern- und Ausbildungsansatz, der die Synergien zwischen Design Thinking, kritischem Denken und Unternehmertum für neue Problemlösungsstrategien nützt. Ziel ist es, kreative Herangehensweisen für lokale Herausforderungen und Problemstellungen zu entwickeln.
Deus ex Fabrica in Vicenza / Credit: Deus ex fabrica

Kreativität transformiert Industrieregionen

Kreativität und Regionalentwicklung
Gemeinsam mit einem internationalen Projektteam entwickeln wir Maßnahmen und Formate für Industrieregionen, um die Kreativität als Innovationsmotor verstärkt sichtbar zu machen. Projektmanagerin Julia Pohn erzählt mehr darüber.
Kick-Off via Videocall

A dress to impress: Diese Nachwuchstalente entwerfen Kostümdesigns von morgen

Innovation und Transformation, Textilien und Technologie
Aus zahlreichen Bewerbungen wählte die Jury, bestehend aus Nele Neitzke, Richard Stockinger, Verena Traunmüller, Christine Comploj, Kathrin Obernhumer und Christiane Luible-Bär das vielversprechende Trio aus: Magdalena Neuburger, Darija Pejic und Moritz Rietschel starten ab sofort – vorerst im Home Office und unter virtueller Begleitung – mit der Erarbeitung des Kostüms.

Tipps zur Arbeit im Home Office

Vernetzung und Sichtbarkeit
Wir haben uns unter Kreativschaffenden umgehört, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen und sammeln in diesem Blogbeitrag ihre Statements. Außerdem findet ihr unten Tipps und Informationen, wie ihr kreativ und effizient durch die Zeit im Home Office kommt. 

Coronavirus: Infos für die (Kreativ-)Wirtschaft

Vernetzung und Sichtbarkeit
Wir sammeln hier laufend die wichtigsten Tipps für Kreativschaffende und Informationen zu den unterschiedlichen Unterstützungspaketen- und Maßnahmen rund um Corona.
Neue Formen der Führung - mit Sven Franke

New Work, New Leadership: Führen im neuen Stil

Weiterbildung und Wissenstransfer
Wie setzt man New-Work-Gedankenansätze in der Praxis um? Beim „New Work, New Leadership“-Workshop mit „Antiberater“ Sven Franke wurde diese Frage erörtert. Lisa-Marie Linhart, Content Managerin bei karriere.at, war dabei und hat ihre Learnings für euch zusammengefasst.

7 Mythen über New Work

Vernetzung und Sichtbarkeit, Weiterbildung und Wissenstransfer
Für die einen ist es ein geflügeltes Wort geworden, für die anderen ein lästiges Buzzword: New Work. Ein Gastbeitrag von Nicole Thurn. 
WorkshopteilnehmerInnen

Mit ungewöhnlichen Methoden zu außergewöhnlichen Ideen

Weiterbildung und Wissenstransfer
Erfolgreich ist der, der kreativ ist. Beim dritten Workshop der Reihe FOKUS: KOMMUNIKATION in der Grand Garage der Tabakfabrik in Linz haben sich am 21. November 2019 fünfundzwanzig kreative Köpfe aus der heimischen Kreativwirtschaft getroffen.
Die WorkshopteilnehmerInnen mit Annabel Loebell und Grazia Nordberg und Projektmanagerin Verena Kroupa / Credits: FRAMEWORKER

Thema, Tools, Tonalität: Drei Zutaten für mehr mediale Präsenz

Weiterbildung und Wissenstransfer
Über 20 WorkshopteilnehmerInnen haben sich in der Grand Garage der Linzer Tabakfabrik eingefunden, um mehr darüber zu erfahren, wie die Geschichten eines Unternehmens so erzählt, dass sie für die Öffentlichkeit und auch für die Medien relevant sind.
Stiven Kerestegian Innovative Coffee Break by Florian Voggeneder

Rückblick: Innovation Coffee Break mit Stiven Kerestegian

Innovation und Transformation
Die CREATIVE REGION Linz & Upper Austria hat gefeiert: DESIGN, FOOD, MAKERS! und zum FORUM CREATIVE INDUSTRIES am 26.Juni 2019 in die Tabakfabrik in Linz geladen. Am Tag nach dem großen Fest diskutierte Keynote-Speaker Stiven Kerestegian, Head of Innovation bei Ikea, in der Prager Fotoschule mit den TeilnehmerInnen der Innovation Coffee Break über life-centred design ...
re-FREAM

Re-Fream – Call for Artists

Textilien und Technologie
JETZT EINREICHEN! Unter dem Thema "Rethinking Fashion" suchen wir Projekteinreichungen für Co-Creation Prozesse. Es warten bis zu 55.000,- EUR Förderung auf dich!
Wolfgang Gumpelmaier-Mach hat Ali Mahlodji ein paar Fragen gestellt, die Ali in Form eines Audio-Kommentars für die LeserInnen des CREATIVE REGION Blogs beantwortet hat. Und nicht nur das! Er hat uns außerdem ein signiertes Exemplar seines Buches für eine Verlosung zur Verfügung gestellt!

#Lemmings everywhere

Beratung und Coaching, Vernetzung und Sichtbarkeit
Lemmings.io geht in die nächste Runde. Das Sommer-Trainingsprogramm in Wien richtet sich an Menschen aus den Bereichen Design, Technologie, Vertrieb und Produktentwicklung. Wir supporten deine Teilnahme am Inkubator.
Crossing Europe 2018 Preisverleihung -credit Andreas Woerister

Crossing Europe Film Festival Linz 2018

Internationalisierung und Wachstum
Wir gratulieren Alexej Sigalov zum Sieg des CREATIVE REGION VIDEO MUSIC Audience Awards 2018 mit seiner Musikvideoproduktion für Parov Stelar!

Werkzeug für kreativwirtschaftliche Projekte

Vernetzung und Sichtbarkeit
Hast du schon einmal richtig gute Produktfotos gebraucht? Hat deine Nähmaschine kurz vor der WearFair oder dem Feschmarkt den Geist aufgegeben? Wäre dein Prototyp längst fertig, wenn du nur einen Akkubohrer, Plotter oder ein Aufnahmegerät hättest? Wir haben ab sofort das passende Equipment für dich!
CREATIVE REGION_Crossing Europe Film Festival 2018

Crossing Europe Film Festival Linz 2018

Vernetzung und Sichtbarkeit
CREATIVE REGION MUSIC VIDEO Audience Award: die 2013 begonnene Zusammenarbeit mit dem CROSSING EUROPE Filmfestival Linz findet auch heuer eine Fortsetzung.

Workshop-Stipendium: ÄHM, JA ALSO…

Weiterbildung und Wissenstransfer
Dir fehlen manchmal die Worte? Und vielleicht gerade die nötigen Auslagen für eine Weiterbildung? Wir haben ein Rhetorik-Workshop-Stipendium für dich.

Linz ist eine Kreativstadt der Europaklasse

Internationalisierung und Wachstum
Im Juli 2017 brachte die Europäische Kommission einen „Kultur- und Kreativstädte-Monitor“ heraus, der insgesamt 168 europäische Städte aller Größen genau unter die Lupe nimmt. Dieser „Cultural and Creative Cities Monitor“ hat drei Hauptkategorien: Die Kategorie „Cultural Vibrancy“ misst den Puls des Kulturlebens. „Creative Economy“ steht für den Einfluss des Kultur- und Kreativsektors auf Beschäftigungszahlen. Die Kategorie „Enabling Environment“ zeigt das Potenzial der Stadt weitere kreative Talente anzuziehen. Linz konnte in allen Kategorien sehr gut, und im Bereich „Creative Economy“ sogar herausragend abschneiden!   // Linz ist in den Top 5 Kultur- und Kreativstädten Europas gereiht, gemeinsam mit Paris (F), Eindhoven (NL), Kopenhagen (DK) und Amsterdam (NL). („Cultural and Creative Cities Monitor“ Seite 24) // Linz ist die zweitstärkste Kultur- und Kreativstadt Europas (hinter Eindhoven, NL) in der Klasse „Städte unter 250.000 Einwohner“ unter 64 Städten europaweit. („Cultural and Creative Cities Monitor“ Seite 59) // Linz ist die No.1 in seiner Klasse von 64 Städten europaweit was „Kreative und wissensintensive Jobs“ anbelangt. („Cultural and Creative Cities Monitor“ Seite 69) // Linz ist damit -relativ gesehen- die Kultur- und Kreativstadt No1 in Österreich und vor Wien und Graz gereiht. („Cultural and Creative Cities Monitor“ Seite 77)   Den Link zum „Kultur- und Kreativstädte-Monitor“ findet ihr hier: http://bit.ly/2sJHgME  

Der Creative Region Music Video Audience Award

Vernetzung und Sichtbarkeit
Die 2013 begonnene Zusammenarbeit mit dem CROSSING EUROPE Filmfestival Linz findet auch heuer eine Fortsetzung. Ziel ist es, die lokalen Kräfte aus den Bereichen Film/Musik/Video zu fördern, die in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Output an künstlerisch hochwertigen und spannenden Film- und Videoarbeiten produziert haben. // LOCAL ARTISTS 2017 werden in der Programmsektion LOCAL ARTISTS 60 ausgewählte Film- und Videoproduktionen aus Oberösterreich bzw. mit Oberösterreichbezug präsentiert. Darunter auch wieder ein Musikvideo-Programm, in dem heuer insgesamt 15 heimische Musikvideos zu sehen sind, die ins Rennen um den begehrten CREATIVE REGION MUSIC VIDEO Audience Award gehen, der mit EUR 1.500,- dotiert ist. Der Preis wird vom Publikum mittels Voting bestimmt und gemeinsam von der CREATIVE REGION Linz & Upper Austria und CROSSING EUROPE ausgelobt. Zur Auswahl kommen alle 15 Musikvideos, die im Rahmen der CROSSING EUROPE Programmsektion LOCAL ARTISTS 2017 gezeigt werden und deren Regisseurin/Regisseur in Linz bzw. Oberösterreich lebt/arbeitet. // TERMINE, TERMINE, TERMINE  Die „LOCAL ARTISTS – MUSIC VIDEOS“ werden am Donnerstag, den 27.04. um 23:00 im Ursulinensaal zu sehen sein. Die 15 nominierten Musikvideos werden im Rahmen der CROSSING EUROPE Programmpressekonferenz, die am Mittwoch, 12. April 2017 um 10.00 Uhr im OÖ. Presseclub stattfindet, bekanntgegeben. Ab 13. April geht das vollständige Programm von CROSSING EUROPE 2017 auf www.crossingEurope.at online. Hier geht’s zu den Preisen & PreisträgerInnen aus den Jahren 2004-2016 Filmstill aus dem letztjährigen Siegervideo WÖSSIDE – WÖS RAP REC von Leni Gruber Titelbild oben: Festivalleiterin Christine Dollhofer mit Leni Gruber …

What the hack is future? Vortrag und Workshop

Vernetzung und Sichtbarkeit
WARUM DIE ARBEITSWELT VON MORGEN EINE ANDERE IST. RESEARCH & TREND SCOUTING EVENT MIT RAPHAEL GIELGEN / VITRA Was sind die Muster der zukünftigen Orte der Arbeit und welche kulturellen Veränderungen bringen diese mit sich? // VORTRAG // Do, 6. Oktober 2016 // 18:30 – 21:00 // Etage Lumiere, Tabakfabrik Linz Raphael Gielgen, Head of Research & Trend Scouting bei Vitra, gibt Einblicke in die Zukunft. Die Beschleunigung der Innovation und die Geschwindigkeit der Umbrüche prägen die heutige Arbeitswelt. Wer die Trends und die damit verbundenen kulturellen Veränderungen kennt, der kann für sein Unternehmen und MitarbeiterInnen Zukunftsbilder entwickeln, die allen AkteurInnen Orientierung geben. Raphael Gielgen wird über die zukünftige Architektur der Arbeit und über das Büro als relevanten Ort in einem virtuellen Spannungsumfeld sprechen. Anschließende Podiumsdiskussion mit: Raphael Gielgen / Vitra Michael Hamann / Projektleiter Erste Bank Campus, Wien Andreas Burghardt / Architekt und Büroplaner, Wien Moderation: Wojciech Czaja Kulinarik: Philip Rachinger / Mühltalhof 18.30 – 19.00 Doors open // 19.00 – 19.15 Eröffnungsworte // 19.15 – 20.15 Vortrag: Raphael Gielgen // 20.15 – 21.00 Podiumsdiskussion: What the hack are they talking about LOCATION: Etage Lumiere, Tabakfabrik Linz RSVP: Anmeldungen bitte an linz@area.at   // WORKSHOP // Do, 6. Oktober 2016 // 15:00 – 17:00 // Etage Lumiere, Tabakfabrik Linz Der Workshop zum Thema „MAP YOUR FUTURE“ wird von Raphael Gielgen geleitet. Die WorkshopteilnehmerInnen erhalten Einblicke in Gielgens Arbeitsalltag und erfahren interessante Grundlagen für die Erarbeitung eines eigenen Zukunftsbilds, die …

Designsalon beim Linzer Kunst Salon 2016

Vernetzung und Sichtbarkeit
Auch in diesem Jahr ist die CREATIVE REGION wieder Kooperationspartnerin vom Designsalon, einem kommunikativen Begegnungsraum für Kunst- und Designinteressierte. Die Landesgalerie Linz lädt bereits zum dritten Mal im Rahmen des Linzer Kunstsalon ein. Heuer widmet sich der Designsalon dem Thema „Obsession“. Im Mittelpunkt der Präsentation steht die leidenschaftliche und zumeist irrationale Lust am Sammeln von Design. Anhand von exemplarischen Beispielen werden die vielseitigen Ausprägungen von Design-Sammlungen gezeigt und deren BesitzerInnen vorgestellt. Hinterfragt werden die unterschiedlichen Motivationen für das Sammeln: Was schreibt einem Produkt den (Sammler) Wert zu? Was macht ein Objekt zu einem begehrten Designstück und welche Sehnsüchte und Geschichten verleihen dem Gesammelten seine unverwechselbare Biografie? Kuratorin: Katrin Steindl Ausstellungsdesign: MARCH GUT KooperationspartnerInnen: designaustria, CREATIVE REGION Linz & Upper Austria GmbH // ERÖFFNUNG am 16. September 2016 um 19h, Festsaal der Landesgalerie Linz Im Rahmen der Eröffnung wird auch die Briefmarke „LENTIA“ vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine Kooperation von designaustria mit der österreichichen Post AG. Auf der Briefmarke ist der Stuhl Lentia vom oberösterreichischen Designerduo MARCH GUT zu sehen. // LOCATION Linzer Kunstsalon & Designsalon Ladengalerie Linz, Museumstraße 14, 4010 Linz // AUSSTELLUNGSZEITEN Der Designsalon kann von 17. September bis 2. Oktober 2016 im Wappensaal der Landesgalerie Linz bei freiem Eintritt besucht werden. Weitere Informationen gibt’s auf der Webseite der Landesgalerie Linz.

Austrian Design bei London Design Biennale 2016

Internationalisierung und Wachstum, Vernetzung und Sichtbarkeit
austria design net London Design Biennale 2016 7. bis 27. September 2016 | Somerset House Strand, London, WC2R 1LA Österreichs wichtigste Design- und Kreativwirtschaftsinstitutionen organisieren 2016 unter der Dachmarke »austria design net« die Teilnahme von mischer’traxler studio an der ersten London Design Biennale. Bereits 2012 hat sich die CREATIVE REGION mit den wichtigsten österreichischen Design- und Kreativwirtschaftsinstitutionen – austria wirtschaftsservice, Creative Industries Styria, Wirtschaftsagentur Wien, Kreativzentrum departure, designaustria, designforum Wien, MAK Wien und Vienna Design Week – zu der Plattform austria design net zusammengeschlossen, mit dem Ziel, gemeinsam österreichisches Design im Ausland zu präsentieren und zu vertreten. Von 7. bis 27. September 2016 präsentieren über 30 Nationen aus sechs Kontinenten im Rahmen der London Design Biennale 2016 unter dem Motto ‚Utopia by Design‘ Ausstellungen und Installationen im Somerset House in London. mischer’traxler studio realisiert unter dem Titel ‚LeveL: the fragile balance of utopia‘ eine kinetische Lichtinstallation, die die „Zerbrechlichkeit“ von Utopien zum Thema hat. Mit der Teilnahme von mischer’traxler studio an der London Design Biennale setzt austria design net ein starkes Zeichen für qualitativ hochwertiges Design aus Österreich. NEUE HOMEPAGE: www.austriadesign.net

In Retrospect: Culinary Arts + Design Gathering

Vernetzung und Sichtbarkeit
Christa Gaigg, Karin Hufnagl und Martina Lasinger verwirklichten das zweite Culinary Arts + Design Gathering am 21. Juli in der Atterseehalle – im Rahmen des Kunstfestivals „Perspektiven Attersee“ – mit Unterstützung der CREATIVE REGION Linz  & Upper Austria und der Genossenschaft „Otelo eGen“ als Projektträgerin. 

Culinary Arts & Design Gathering am Attersee #2

Vernetzung und Sichtbarkeit
// CELEBRATING DESIGN AS AN ART OF LIVING Auch dieses Jahr ist die CREATIVE REGION wieder Kooperationspartnerin des CULINARY ARTS & DESIGN Gatherings und unterstützt diese einzigartige Netzwerkveranstaltung am Attersee. Christa Gaigg, Karin Hufnagl und Martina Lasinger sind drei junge Kreativschaffende aus dem Attergau, die die Schönheit und das schöpferische Potenzial der Region um den Attersee sehr schätzen. 2015 kreierten die drei GestalterInnen das Gathering-Format ‘Culinary Arts & Design’, das hungrige Menschen mit einem ästhetischen Standing feiert, zeigt, nährt und vernetzt. Dieses neuartige Format, dessen Wirkkraft weit über die Kreationen und Passion Einzelner hinaus geht, fand bereits letztes Jahr große Resonanz bei den TeilnehmerInnen, sodass es am 21. Juli 2016 am Attersee zu einer Fortsetzung kommen wird. Hierbei werden circa 80 regionale und internationale Food- und Service Provider, DesignerInnen, Kreative, Kunstschaffende, Change-Maker und Neugierige aller Art vertreten sein. // #1 GATHERING ‚VILLA PAULICK‘ Das erste Event aus der Reihe fand ihre Location in der als Klimt-Villa bekannten Villa Paulick am Attersee. Fotos by Karin Hackl #2 GATHERING ‚CONCRETE DINNER‘ Das zweite Gathering wird als Kunstimpuls der Perspektiven Attersee, in der Atterseehalle statt finden: Am Donnerstag 21. Juli, 20:00 bis 23:00 Uhr. Bezugnehmend auf den Veranstaltungsort, die Atterseehalle war einst Stätte der Betonwarenerzeugung, wird diese Edition aus der Reihe ‚Culinary Arts & Design‘ auf viele Farben verzichten und stattdessen Formen, Strukturen und Texturen in den Fokus nehmen. Bekocht werden die BesucherInnen übrigens von muto aus Linz. HUNGRY FOR MORE? Die gute Nachricht kommt zuletzt, denn hier Du kannst noch eines der letzten Tickets ergattern! Alle Infos zum Gathering …

Wettbewerb Phönix 2016

Vernetzung und Sichtbarkeit
Phönix 2016 unterstützt Start-ups, Spin-offs und Prototypen durch die Auszeichnung von wirtschaftlich erfolgreich umgesetzten Forschungs- und Entwicklungsergebnissen.
Aufsichtsrat_2016

Aufsichtsrat neu konfiguriert

Allgemein
Die Neuzusammensetzung des Aufsichtsrats der CREATIVE REGION nach den Landtags- und Gemeinderatswahlen in Oberösterreich brachte eine erfreuliche Neuerung: sieben von neun Positionen im Aufsichtsrat werden von Frauen besetzt – darunter der Vorsitz und beide Stellvertretungen. Zur Aufsichtsratsvorsitzenden Susanne Wegscheider kommen die Stellvertreterinnen Carmen Janko und Elisabeth Manhal und die Aufsichtsratsmitglieder Silke Lackner, Sabine Naderer-Jelinek und Ulrike Schwarz. Elisabeth Mayr-Kern nimmt für die oberösterreichische Landesholding als Mitglied ohne Stimmrecht teil. Die erste Sitzung des neukonfigurierten Aufsichtsrats fand am 23. Februar 2016 in der Tabakfabrik Linz statt. Bild, von links nach rechts: Silke Lackner, Elisabeth Manhal, Susanne Wegscheider, Elisabeth Mayr-Kern, Sabine Naderer-Jelinek, Carmen Janko und Ulrike Schwarz Fotocredits: Jürgen Grünwald

OPEN DESIGN MÖBEL – DO IT YOURSELF

Vernetzung und Sichtbarkeit
Im Herbst ist im freya verlag ein Buch zu den Open Design Möbeln der Familie Binder und dem Hocker von frauklarer erschienen, inklusive Creative Commons lizenziertem Material und Bauanleitungen.

WELCOME TO THE CREATIVE REGION goes global

Vernetzung und Sichtbarkeit
Unsere Publikation WELCOME TO THE CREATIVE REGION wurde von Adobe’s Behance Site „Editorial Design Served“ ausgewählt und auf deren Onlineplattform veröffentlicht.
FAT Opening Party

FAT OPENING PARTY am 30.10.2015

Textilien und Technologie, Vernetzung und Sichtbarkeit
Feiert mit uns den Start des neuen Bachelorstudiums Fashion & Technology – F&T der Kunstuniversität Linz! // Wo & Wann Tabakfabrik Linz, Lösehalle (Eingang U1 und U2) DOORS OPEN: 18.30 Uhr & Welcome Drink Beginn: 19.00 Uhr, am 30.10.2015 // Talk 1 Reinhard Kannonier (Rektor, Kunstuniversität Linz), Christiane Luible-Bär (Leitung Bachelorstudium Fashion & Technology, Kunstuniversität Linz), und Klaus Luger (Bürgermeister der Stadt Linz) // Talk 2 Chris Müller (Tabakfabrik Linz, Direktor für Entwicklung, Gestaltung & künstlerische Agenden), Ute Ploier (Leitung Bachelorstudium Fashion & Technology, Kunstuniversität Linz), und Gerfried Stocker (Ars Electronica Center Linz, Künstlerischer Geschäftsführer) Moderation: Patrick Bartos (CREATIVE REGION Linz & Upper Austria) // Keynote Sabine Seymour „Computational Fashion“ (Moondial, CEO + Chief Creative Officer) http://moondial.com/ Von 20.00 bis 02.00 Uhr wird zur Musik von DJ URBS ordentlich gefeiert. Also, lasst Euch diese Party nicht entgehen und seid dabei, wenn wir das neue Studium FASHION & TECHNOLOGY offiziell eröffnen! FREE ENTRY!

AWS KREATIVWIRTSCHAFTSSCHECK EINREICHEN BIS 30. OKTOBER 2015

Beratung und Coaching
5.000,- für Dein Innovationsvorhaben! Innovativ sein zahlt sich aus! Besonders dann, wenn Leistungen von Betrieben der Kreativwirtschaft in Anspruch genommen werden – für die Entwicklung, für die Umsetzung oder für die Vermarktung Deiner innovativen Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren. Der aws Kreativwirtschaftsscheck ermöglicht die Förderung durch Zuschuss. Gefördert wird die Inanspruchnahme von Kreativwirtschaftsleistungen im Rahmen eines Innovationsprojektes. Dieses Förderungsangebot richtet sich an bestehende Klein- und Mittelbetriebe (KMU) aller Branchen mit Sitz oder Projektstandort in Österreich. Für die AntragstellerIn fällt bei der Antragstellung kein Bearbeitungsentgelt an.   Förderbare Projekte/Kosten: // Kosten für Leistungserbringerinnen und Leistungserbringer aus der Kreativwirtschaft // kreativwirtschaftliche Leistungen, die den Kernbereichen Design, Architektur, Multimedia/Spiele, Mode, Musikwirtschaft/Musikverwertung, Audiovision und Film/Filmverwertung, Medien- und Verlagswesen, Grafik, Werbewirtschaft, Kunstmarkt zuzuordnen sind   Finanzierungsvolumen & Facts: // Zuschuss (= Prämie) bis zu EUR 5.000,00 // Beginn der Einreichmöglichkeit, 15. September 2015 // Einreichende, 30. Oktober 2015 (12 Uhr)   Alle weiteren Infos zum Kreativwirtschaftsscheck und zum Auswahlverfahren findest Du hier.   

Der DESIGNSALON noch bis 18. Oktober 2015 in der Landesgalerie Linz

Vernetzung und Sichtbarkeit
Auch in diesem Jahr ist die CREATIVE REGION wieder Kooperationspartner vom DESIGNSALON, einem kommunikativen Begegnungsraum für Kunst- und Designinteressierte. Die Landesgalerie Linz lädt bereits zum zweiten Mal im Rahmen des Linzer Kunstsalon ein.

Culinary Art Gathering

Vernetzung und Sichtbarkeit
// Discover, live and taste (y)our art Am 27. September findet von 16.00 bis 23.00 Uhr im Garten der Villa Paulick, Seewalchen am Attersee, das allererste Culinary Art Gathering statt. Die Sommerresidenz des Gustav Klimt imponiert mit einer Kulisse, die KünstlerInnen seit jeher kreativ werden ließ. Auch die Organisatorinnen des Gatherings sind selbst am See aufgewachsen und wissen den Einfluss der Region zu schätzen. Wir werden uns wiederfinden in einem Setting, das uns verzaubert, das uns zum Wasser, zum Bootshaus, in die Villa lockt. // We search for realness, the real feeling of a subject, all the texture around it. Ein kulinarisches Erlebnis – draußen in der Natur. Ein roh gestaltetes Setting, das Wert auf Natürlichkeit legt. Ein Abend, der uns den Akt des Essens feiern lässt. Wir tauschen Zutaten für ein kreatives, natürliches Leben voll Farbe. Zutaten wie regionales Essen und Getränke, Handwerk, Design, Kunst. // Es gibt etwas zu feiern! You – creative, vibrant set designers and food providers, culinary artists … … das Leben, den Reichtum der Natur, den wir nutzen und wertschätzen, das natürliche Chaos und die Ordnung, die Menschen, die mit uns an einem Tisch sitzen, die uns bereichern und mit denen wir teilen. // … and three designers creating this event from their hearts. CHRISTA GAIGG Photography. Set Design. Graphic Design. _www.authentic.co.at KARIN HUFNAGL Multimedia Design. Culinary Art. Living Spaces._www.oteloegen.at MARTINA LASINGER Product Design. Concept Design. _www.martinalasinger.at Anyone who discovers amazing figures in plumes …

3 Jahre Kreativwirtschaftsentwicklung in Buchform

Vernetzung und Sichtbarkeit
Wir haben unsere Tätigkeiten der ersten drei Jahre in Buchform zusammenfassend dargestellt. Heraus kam „Welcome to the CREATIVE REGION“, ein Erlebnisbuch, das neue Maßstäbe in der Inhaltsvermittlung setzen soll.

init(): Creative Coding Linz #1

Vernetzung und Sichtbarkeit
Unsere Freunde vom Quasipartikel Büro laden zum neuen, unregelmäßigen Stammtisch für alle code-affinen Gestalter und Gestaltungs-affinen Coder in Linz. Am 18.6.2015 gibt’s das erste formlose Zusammenkommen im Quasipartikel Quasibüro (Harrachstraße 28, 4020 Linz). Willkommen sind alle, die sich gerne mit den Themen generative Gestaltung, Computerkunst, Physical Computing sowie mit Processing, VVVV, openFrameworks, WebGL, Unity beschäftigen – oder mehr darüber lernen wollen. Dabei werden die TeilnehmerInnen versuchen mit Beamer bei Drinks & Snacks herauszufinden, wo die gemeinsamen Interessen liegen, woher sie kommen und wohin sie gehen. Wer was zu zeigen hat, der soll! Infos dazu gibt’s auf der Quasipartikel-Webseite oder auf Facebook.
Modepalast Wien und Linz 2015
2015 findet der MODEPALAST bereits zum 13. Mal in Wien statt und auch in Linz geht diese Veranstaltung mittlerweile ins 4. Jahr. „Als Österreichs größte Verkaufsausstellung für Mode, Design, Schmuck und Accessoires versammelt der MODEPALAST rund 100 Labels/DesignerInnen an einem einzigen Ort und offenbart ein temporäres Lifestyle-Eldorado, das seinesgleichen sucht.“, liest man auf der Webseite. Und weil wir das spitze finden, vergeben wir ein Stipendium und ermöglichen damit zwei DesignerInnen aus OÖ einen kostenlosen Standplatz beim Modepalast in Wien von 8. bis 10. Mai sowie in Linz vom 12. bis 14. Juni 2015. // Attraktive Präsentations- und Vertriebsplattform Der Modepalast hat es sich zur Aufgabe gemacht, nationalen wie auch internationalen DesignerInnen die Möglichkeit zu geben, sich zu präsentieren und ihre neuesten Kollektionen zu verkaufen. Dabei wird sowohl nach etablierten Labels wie auch innovativen NewcomerInnen gesucht, die gemeinsam mit dem MODEPALAST einen besonderen Rahmen für Österreichs größte Verkaufsausstellung schaffen wollen. Mehr als 10.000 BesucherInnen treffen sich jährlich beim MODEPALAST, um sich im Gespräch mit den DesignerInnen beraten zu lassen. // Designaffines Publikum beim MODEPALAST Die MODEPALAST Gäste reichen von der jungen Individualistin Anfang 20 bis zum älteren Designenthusiasten 50+. Die MODEPALAST Community setzt sich dabei aus treuen BesucherInnen, die Jahr für Jahr kommen, und neuen MODEPALAST Fans zusammen. Die Gäste schätzen den direkten Kontakt zu den DesignerInnen und das vielfältige Angebot. Für viele BesucherInnen ist der MODEPALAST ein fixer Programmpunkt im MODE-Frühjahr, um an diesem Wochenende gezielt shoppen zu gehen. // Dein Standplatz beim MODEPALAST 2015 Die CREATIVE REGION vergibt zwei Stipendienplätze in …
wft15 by Claudia Lecnik

Call for Designers: Woman Fashion Tour 2015

Vernetzung und Sichtbarkeit
Wer letztes Jahr in Wien das Stadtbiotop in der Nähe der Wirtschaftsuniversität Wien besuchte, kennt das Konzept: Ein Container Pop-up-Village mit Showrooms für NachwuchsdesignerInnen und Gastronomie. Das Magazin Woman und boxircus bringen dieses Konzept nun auch in andere Bundesländer und holen das Container-Dorf unter anderem nach Linz. Als NachwuchsdesignerIn kannst Du mit auf Tour gehen, in unterschiedlichen Städten ausstellen und Deine Kollektionen präsentieren. Zusätzlich zu den Shops gibt es ein Rahmenprogramm mit Workshops, wo die Teilnehmer unter anderem den Betonhocker von Frau Klarer bauen können, den wir demnächst zur Möbelmesse in Mailand schicken. Auch der Innenhof der Tabakfabrik wird belebt! Ab 27. Mai sind die Container der Woman Fashion Tour 2015 samt Dir & Deinen Produkten für vier Wochen unterwegs und machen jeweils von Mittwoch bis Sonntag in folgenden Städten Halt: Wien, Donaukanal: 27. – 31. Mai 2015 Linz, Tabakfabrik: 03. – 07. Juni 2015 Salzburg, Kapitelplatz: 10. – 14. Juni 2015 Graz, Mariahilferplatz: 17. – 21. Juni 2015 Wenn Du dabei sein willst und deine Arbeiten in deinem eigenen Container präsentieren möchtest, dann schicke folgende Unterlagen an womanfashiontour@woman.at: deine Bewerbungsunterlagen mit zwei aussagekräftigen Kollektionsfotos, eine Kurzvorstellung deiner Person und deines Labels, einen Satz, warum gerade du dabei sein solltest und deine Kontaktdaten inklusive Telefonnummer und Adresse. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 07. April 2015. Mehr Infos zum Programm und den Workshops folgen in den nächsten Wochen. Für weitere Infos zur Woman Fashion Tour wende Dich bitte an womanfashiontour@woman.at.
Kommunalkonsulat_by Johann Szebeni

das Kommunalkonsulat lädt ein: (8+8) x 8

Vernetzung und Sichtbarkeit
Oberösterreich-Tage im Kommunalkonsulat: „Kreative Köpfe und g’scheite Gemeinden aus Oberösterreich“ am 20. und 21. März 2015 im Kommunalkonsulat, Belvederegasse 26, 1040 Wien Akteure vorbildlicher kommunaler und regionaler Projekte und Akteure aus der Kreativwirtschaft miteinander zu vernetzen, Ihre Ideen und Herangehensweisen kennenzulernen und damit Impulse für neue Projekte zu liefern, ist ein wichtiges Ziel dieser Einrichtung. Das Kommunalkonsulat im 4. Wiener Gemeindebezirk ist die Vertretung innovativer Gemeinden aus dem ländlichem Raum Österreichs und Präsentations-Plattform für Kreativleistungen aus den Regionen in der Bundeshauptstadt. Bei „(8+8) x 8“ liegt der Fokus dabei auf Oberösterreich: 8 Impulsgeber aus Vorreiter-Gemeinden und 8 aus der Kreativwirtschaft werden je 8 Bilder zu Lieblingsprojekten zeigen. // Programm: 5+5 – Abend / Freitag 20. März 2015 / ab 19:00h Mit Inputs aus und von: // Munderfing // any:time Architekten // St. Aegidi // Alois Füchsl I aufmöbler // Molln // Andreas Wolf I einverstanden.at // Weibern // Arno Jungreithmeier // Vorchdorf // Perspektiven Attersee Die TeilnehmerInnen werden auch mit Kulinarischem aus den Regionen versorgt. 3+3 – Brunch / Samstag 21. März 2015 /10:00-13:00h  Mit Inputs aus und von: // Hinterstoder // Madleine Plass // Feldkirchen a.d. Donau // Katrin Auer I Museum Arbeitswelt Steyr // Ottensheim // papplab I kurtl.com Beide Veranstaltungen finden im Kommunalkonsulat statt. Um Anmeldung wird gebeten an: weyrer@verknuepfer.at Foto: Johann Szebeni
Design-Dialog: Österreich – Südafrika

Ausstellung 'Design-Dialog: Österreich – Südafrika'

Vernetzung und Sichtbarkeit
Unter dem Zusammenschluss Österreichs führender Design-Institutionen präsentiert AustriaDesignNet im designforum Wien eine umfangreiche Ausstellung, die den Austausch und den interkulturellen Dialog zwischen Designschaffenden in Österreich und Südafrika fördert. Was können österreichische DesignerInnen von Südafrika lernen und wie kann Österreich die südafrikanische Designszene inspirieren ohne missionarisch zu wirken? Ausgehend von dieser Frage kuratierte das Designerduo chmara.rosinke – Maciej Chmara und Ania Rosinke – eine Ausstellung, die im November 2014 erstmals in Kapstadt, der »Welthauptstadt des Designs 2014«, präsentiert wurde und nun anschließend im designforum Wien zu sehen ist. In der Ausstellung »Design-Dialog: Österreich – Südafrika« werden soziale und materielle Innovationen, selbst initiierte Produktionsprozesse sowie handwerkliche Traditionen anhand einer direkten Gegenüberstellung von ca. 40 österreichischen und rund 30 südafrikanischen Designprojekten vorgestellt. Den oberösterreichischen Beitrag zur Ausstellung stellen die DesignerInnen Celia-Hannes (mit Frugal Collection Cape Town), Madeleine Plass (mit LAMPIENTA) und MARCHGUT (mit COMMANDER) dar. Thema dieser Schau ist ebenfalls, wie junge DesignerInnen Eigenproduktionen verwirklichen oder sich mit der Design- und Handwerksgeschichte des eigenen Landes auseinandersetzen – ob das jetzt die Anfänge industrieller Produktion sind oder handwerkliche Techniken wie das Weben. »Design-Dialog: Österreich – Südafrika« fördert den interkulturellen Dialog zwischen Österreich und Südafrika und zeigt viele Bereiche auf, in denen sich die Designwelten beider Länder überschneiden und ähneln. // Ausstellungsdauer: 30. Jänner – 8. März 2015 // Ausstellungsort: designforum Wien, quartier 21/MQ, Museumsplatz 1/Hof 7, A-1070 Wien, www.designforum.at // Ausstellungseröffnung: 29. Jänner 2015, 18:30 Uhr, zur Veranstaltung hier! // Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10 – 18 Uhr, …
Community Production

COMMUNITY PRODUCTION

Vernetzung und Sichtbarkeit
ExpertInnen aus Kreativwirtschaft, Bildung, Politik und Regionalentwicklung bieten Einblick und Ausblick in Lösungsansätze und Best Practice Beispiele für die ländliche Version der Community Production.
EDISON der Preis

EDISON der Preis 2015 – Einreichfrist bis 28.2.2015

Beratung und Coaching, Vernetzung und Sichtbarkeit
EDISON der Preis startet in die nächste Runde und fordert erneut schlaue Köpfe auf, ihre Ideen einzureichen. Auch dieses Jahr werden wieder Preisgelder im Gesamtwert von EUR 19.000 in den folgenden drei Kategorien vergeben: // technologie-orientierte Ideen, // innovativ-orientierte Ideen und // kreativ-wirtschaftliche Ideen Der EDISON 2015 ist ein zweistufiger Ideenwettbewerb, der sich an kreative, technologie- und innovativ-orientierte ErfinderInnen richtet. Er ist ein Preis der Johannes Kepler Universität Linz, der Kunstuniversität Linz und der Fachhochschule Oberösterreich und wird organisiert von tech2b mit Unterstützung von business pro austria und der CREATIVE REGION Linz & Upper Austria. In der ersten Phase des Wettbewerbs werden Ideen auf ihre Umsetzbarkeit und ihr Potenzial bewertet. In der zweiten Phase werden die besten Ideen je Kategorie gemeinsam mit ExpertInnen zu einem stimmigen Geschäftskonzept weiterentwickelt. Coaches bereiten die FinalistInnen in Workshops auf Investorengespräche vor und legen mit ihnen gemeinsam Umsetzungsstrategien fest. Damit soll den TeilnehmerInnen der Schritt in Richtung Gründung und Entrepreneurship leichter gemacht und die Angst vor dem Risiko genommen werden. Ausgezeichnet werden die marktfähigsten, aussichtsreichsten und innovativsten Konzepte. Den GewinnerInnen der zweiten Phase werden neben Geldpreisen auch die Trophäen EDISON in Gold, Silber und Bronze sowie Sonderpreise verliehen. Reiche Deine Idee bis zum 28. Februar 2015 ein! Weitere Informationen findest Du hier: www.edison-der-preis.at Für individuelle Einreichberatung und bei Fragen stehen wir Dir gerne zur Verfügung: office@creativeregion.org
Kleidertauschn_Design Edition

KLEIDERTAUSCHN LINZ – DESIGN EDITION

Vernetzung und Sichtbarkeit
Wir haben eine letzte, vorweihnachtliche Veranstaltung für alle Fashionistas und Modefans unter Euch: Schon diesen Donnerstag, 18.12. 2014 laden wir Euch von 18:00 – 23:00 Uhr zum KLEIDERTAUSCHN LINZ– DESIGN EDITION in der Tabakfabrik Linz ein. Im Rahmen des FORUM CREATIVE INDUSTRIES könnt Ihr in den Räumlichkeiten des INNOVATORS PLAYGROUD, MiniGolf-Challenge und Ausstellung, zur Musik von DJ F!NO (The Future Sound, Linz) fleißig eure Kleidung mit anderen tauschen. Dabei sein lohnt sich also! Ihr findet uns im 1. Stock des Bau 1 der Tabakfabrik Linz // Eingang Stiege A // ACHTUNG Diese Veranstaltung ist auf 250 Personen begrenzt. Darum bitten wir Euch um eine Zusage/Anmeldung beim erstellten Facebook-Event. Ihr könnt Euch auch gerne per Email anmelden: kleidertauschnlinz@gmx.at // DESIGN EDITION Die Kleiderkontrolle wird diesmal streng sein: Es werden max. 4 Kleidungsstücke pro Person angenommen. Dabei soll es sich um Vintage-Teile, ausgefallene Eyecatcher, Designerteile und echte Lieblingsstücke (und natürlich auch Accessoires jeder Art) handeln. Keine Basics! Wir freuen uns auf Euren Besuch und auf einen tollen, erfolgreichen Tausch-Abend.

Linz ist UNESCO Creative City

Vernetzung und Sichtbarkeit
ERFOLGREICHE NOMINIERUNG IN DER KATEGORIE MEDIA ARTS Am 1. Dezember 2014 gab die UNESCO in Paris offiziell die Aufnahme der Stadt Linz in das internationale Netzwerk der Creative Cities bekannt. Damit zählt Linz nun zu den besonders zukunftsorientierten Orten und Metropolen. Der Titel „UNESCO Creative City“ ist wichtig für die Entwicklung der Region hin zu einer noch stärkeren internationalen Positionierung und Vernetzung. Die Bewerbung wurde unter der Leitung der CREATIVE REGION in einer beispielgebenden Partnerschaft mit Ars Electronica, Kulturamt der Stadt Linz, OÖ Kulturquartier und Kunstuniversität Linz durchgeführt. Linz, europäische Kulturhauptstadt 2009, Heimat von Ars Electronica und Klangwolke, ist „UNESCO Creative City of Media Arts“. Diese Woche gab die UNESCO die Aufnahme von Linz in das internationale Netzwerk der Creative Cities bekannt. Damit zählt die oberösterreichische Landeshauptstadt offiziell zu den besonders zukunftsorientierten Orten und Metropolen. Der begehrte Titel wurde Dank der Pionierrolle in Medienkunst und digitaler Medienkompetenz, einer kulturell orientierten Stadtentwicklung und einer dynamischen Kreativwirtschaft erlangt und ist essentiell für die Entwicklung der Region hin zu einer noch stärkeren internationalen Positionierung und Vernetzung als ein „kreatives Zentrum Europas“. Anlässlich der Ernennung von Linz als UNESCO Creative City findet in der Tabakfabrik Linz bis 18. Dezember die von der CREATIVE REGION Linz & Upper Austria organisierte Ausstellung „Innovators Playground“ statt. Text mit freundlicher Unterstützung der Stadtkommunikation Linz Fotocredits: APA Hier geht’s zur Linz UNESCO Creative City-Website.  
In Residence_Jakob Kubizek_London

IN RESIDENCE SPECIAL – CROSSING EUROPE

Vernetzung und Sichtbarkeit
Die CREATIVE REGION vergab heuer anlässlich des CROSSING EUROPE Filmfestival Linz einen IN RESIDENCE SPECIAL-Aufenthalt bei der renommierten Musikvideoproduktion Colonel Blimp in London: Die Jury wählte Jakob Kubizek dafür aus, der für drei Wochen als Regisseur bei Colonel Blimp tätig ist. Abgesehen von der Vernetzung Kubizeks mit Londons Musikvideoagenten, soll vor allem sein Zugang zur Ideenfindung bei der Kreation von Musikvideos zum Einsatz kommen. ‚Ihnen gefallen meine Einfälle & Gedanken und wie ich zu diesen komme. Ich kreiere Ideen für Musikclips und schreibe Treatments.‘, so Jakob Kubizek. Während der ersten Tage in London, fand bereits ein Treffen zwischen Nathan James Tettey (Head of Music Video bei Colonel Blimp) und Jakob Kubizek statt. Hierbei wurde schnell klar: ‚Es ist der außerordentlich kreative und spezielle Zugang zum Medium ‚Musikvideo‘, der uns an Kubizek interessiert. There is something about it, that makes it really special‘, so Nathan James Tettey über Jakob Kubizek. Kurz danach tüftelt man bereits an den ersten Videoideen zu Songs, die im Anschluss verschiedenen Musiklabels präsentiert werden. Jakob Kubizek ist Produzent und Regisseur bei Jenseide. Das Team von Jenseide arbeitet an Musikvideos, Dokumentar- und Spielfilmen, Kurzfilmen, Werbespots (TV, Kino- und Radiospots) und Musikproduktionen aller Art. – Von der Ideenfindung bis hin zum fertigen Clip.
blickfang14_Sigrid Stöckl & frauklarer

auf der Blickfang Wien, Nachbericht der DesignerInnen

Vernetzung und Sichtbarkeit
Mit dem eigenen Stand auf einer Messe zu sein, ist für viele DesignerInnen ein Highlight im Kalender. Die Modedesignerin Sigrid Stöckl und Beton-Künstlerin frauklarer waren das erste Mal auf der diesjährigen Designmesse blickfang und geben ein kurzes Resümee über ihre Tage in Wien. „Obwohl der erwartete bzw. von der blickfang angekündigte Besuchersturm ausblieb, -vielleicht wetterbedingt?- wurden unsere Produkte mit Begeisterung angenommen. Ein positves Feedback für unseren Stand haben wir auch bekommen. Ein weiterer erfreulicher Effekt war, dass durch den Austausch mit anderen AustellerInnen, neue Ideen & Inspirationen und sogar Kooperationen geschaffen wurden.“ In Linz und Oberösterreich haben sich die DesignerInnen bereits einen Namen gemacht. Die Produkte von Sigrid und Klara sieht man bereits in vielen Läden der Stadt und werden mehr und mehr ‚ausgeführt & getragen‘. Nun präsentierten sie sich in der Hauptstadt im Rahmen der internationalen Designmesse blickfang im MAK Wien und verraten uns ihre Zukunftspläne: „Unsere Pläne sind, unter anderem den gemeinsamen Arbeitsplatz in der Reindlstraße zu realisieren bzw. zu finalisieren. Die Eröffnung wird noch dieses Jahr stattfinden. Es wird ein Mix aus Werkstätten, Kreativbüro und Shop, so viel sei schon mal verraten.“   Mehr zu den DesignerInnen: Sigrid Stöckl ist ursprünglich aus Tirol und studiert textil.kunst.design an der Kunstuniversität Linz. Nach einem Studienjahr in Mailand und einem Praktikum in Berlin entwirft und produziert sie unter Sigrid Stöckl [das label] geradlinige, unverschnörkelte Taschen aus unterschiedlichen Materialen, darunter hauptsächlich Leder mit speziellem Fokus auf Vintageleder. Ihre Stücke könnt ihr übrigens auch online in ihrem neuen Shop bestellen. Die Linzerin Klara Schuster gründete das Newcomer …
Betonhocker

How tos für Rucksack und Betonhocker online

Vernetzung und Sichtbarkeit
Sowohl mit Sigrid Stöckl, als auch mit Klara Schuster, hat die CREATIVE REGION bereits an Open Design-Projekten zusammen gearbeitet und neue Produkte gemeinsam erarbeitet. So konnten beispielsweise in der beliebten Workshopreihe copycat <3 backpacks Rücksäcke, deren Entwurf von Modedesignerin Sigrid Stöckl stammt, genäht und Betonhocker, nach frauklarer’s Konzeption, gegossen werden. Über 80 dieser Hocker wurden in unserer temporären Container-Werkstatt bei den Bubble Days 2014 am 13. & 14. Juni betoniert. Unsere Nähworkshops haben bereits mehrmals stattgefunden. Auf Eure Nachfragen bzw. Eure Anfragen hin organisieren wir gerne einen weiteren Rucksack-Workshop. Schreibt uns einfach eine Mail und wenn wir eine „kritische Masse“ erreicht haben, wird es schon bald wieder die Möglichkeit geben, einen „Schrödinger“ Rucksack zu fertigen. Wer von Euch allerdings nicht bis zum nächsten Workshop warten möchte, kann sich die How Tos für den Rucksack sowie für den Betonhocker downloaden und selbst aktiv werden. Viel Spaß beim Nähen bzw. Betongießen und viel Freude mit Euren neuen, selbst gemachten Produkten!

KREATIVWIRTSCHAFT: ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT MIT DER GENOSSENSCHAFT

Vernetzung und Sichtbarkeit
Selbstständig arbeiten und trotzdem außergewöhnlich gut abgesichert sein? Unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“ hat die CREATIVE REGION gemeinsam mit Otelo eine Initiative gestartet, die Organisationsform Genossenschaft für die Kreativwirtschaft zu entdecken. Die ersten Genossenschaften entstanden in Österreich bereits vor langer Zeit – Ende des 19. Jahrhunderts unter dem Motto „Gemeinsam geht es besser“. Das Versprechen, Sicherheit und Freiheit möglichst optimal zu kombinieren, soll sich für Kreativschaffende auch im Jahr 2014 einlösen. Genossenschaft – was bringt das? Wie kann die Genossenschaft für Kreative aussehen und welche Möglichkeiten eröffnet sie? Wir alle wissen: Viele Kreative arbeiten als EPUs und in dichten Netzwerken. Mit dem Genossenschaftsmodell gibt es die Möglichkeit, das persönliche Netzwerk in eine formale Struktur überzuführen. So entsteht für die Zusammenarbeit sowohl untereinander als auch nach Außen eine rechtlich gesicherte Basis. Das Modell regt außerdem die Vernetzung der Mitglieder noch zusätzlich an ohne den Spielraum und die Freiheit einzuengen. Zusätzlicher Bonus: Kreative erwerben als Mitglieder Anspruch auf Leistungen wie Arbeitslosenversicherung, Krankheits- und Urlaubsgeld oder Bildungskarenz. Otelo als Vorreiter Otelo macht’s vor: Das Netzwerk der offenen Technologielabore gründete sich 2014 als Genossenschaft und hat bislang vielversprechende Erfahrungen mit dem Modell gemacht. Karin Hufnagl ist Kreativschaffende in Weyregg am Attersee und Gründungsmitglied der Otelo eGen: „Die Genossenschaft bietet mir einen sicheren und transparenten Organisationsrahmen und gibt mir gleichzeitig die Freiheit, neue Wege zu gehen. Das Modell fördert auch, gemeinsam Neues zu denken, auszuprobieren und zu kreieren.“ CREATIVE REGION Schwerpunkt „Kooperation“ Patrick …
Frugal Collection Cape Town_Celia-Hannes

Frugal Collection auf der VDW und dem Designsalon Linz

Vernetzung und Sichtbarkeit
Das Projekt „FRUGAL COLLECTION CAPE TOWN“  zeigt neue Entwürfe des Design Studios Celia-Hannes, die während ihrer Residence in Zusammenarbeit mit lokalem Handwerk in den Townships von Kapstadt enstanden sind. Ihre Arbeiten und Produkte werden nun erstmals im Zuge der VIENNA DESIGN WEEK 2014 & dem Designsalon in der Landesgalerie Linz präsentiert. Sechs arbeitsintensive Wochen verbrachten Célia Picard und Hannes Schreckensberger in Kapstadt, dem World Design Capital 2014. Im Auftrag der „Better Living Challenge“ untersuchten sie Wohnbedingungen und Alltagsgestaltung in den Townships der südafrikanischen Metropole. Aus der Aufgabenstellung, zur Gestaltung besserer Lebensumfelder in den Siedlungen Kapstadts beizutragen, entstanden in Zusammenarbeit mit lokalen Schlossern und Grasweberinnen Gebrauchsobjekte, die archetypische Formen und traditionelles Handwerk neu interpretieren und in Verbindung setzen. Celia-Hannes sind Célia Picard und Hannes Schreckensberger. Das Studio arbeitet interdisziplinär in den Bereichen Architektur, Design und Kunst. Stadtforschung nimmt dabei eine zentrale Funktion ein. Für Celia-Hannes sind Stadträume riesige, öffentlich zugängliche Datenbanken, aus deren Untersuchung sie neue Ideen schöpfen. Picard und Schreckensberger leben und arbeiten zwischen Frankreich und Österreich. www.celiahannes.com Im Rahmen des DESIGNSALON LINZ & der VIENNA DESIGN WEEK 2014 habt Ihr die Möglichkeit die Entwürfe erstmals zu sehen: DESIGNSALON LINZ: Oberösterreichisches Landesmuseum // Linzer Kunstsalon im Wappensaal Museumstraße 14 4010 Linz Eröffnung: Fr, 26. Sept. 2014, 19:00 Uhr Ausstellung: 27. Sept. – 05. Okt.. 2014 Öffnungszeiten: Sam. & Son. 10:00 – 17:00 Uhr VIENNA DESIGN WEEK 2014 Designgalerie Harald Bichler // Rauminhalt Schleifmühlgasse 13 1040 Wien Eröffnung: Fr, 26. Sept. 2014, 18:00 Uhr Ausstellung: 27. Sept. …
StartupMingle 2014

4. Startup Mingle für GründerInnen am 1. Oktober

Vernetzung und Sichtbarkeit
Netzwerktreffen zum formlosen Austausch zwischen GründerInnen Die CREATIVE REGION, akostart oö und tech2be laden alle GründerInnen, ehemalige GründerInnen und diejenigen unter Euch, die es noch werden wollen zu einem Netzwerktreffen ein.   // Wo: Sparkasse Oberösterreich, Promenade 11-13, 4020 Linz Raum: Soll & Haben (Eingang Arkade, 1. Stock) // Wann: Mittwoch, 1. Oktober 2014 um 18:00 Uhr // Wichtig: Dieses Treffen ist für Startups und GründerInnen gedacht. Es werden keine BeraterInnen und InvestorInnen vor Ort sein.   Programm: // Begrüßung, Gerold Weiß (akostart) und Markus Manz (tech2be) // Förderprogramme und deren Nutzung für Startups in Österreich, Gerald Rauecker: Förderexperte und Gründer der Fa. gunytronic // Die Erfolgsstory eines Gründers, Oliver Sonnleithner: Mitgründer von karriere.at // Anschließendes Buffet   Eure Anmeldungen bitte per E-mail an: lang@akostart.at  
flyDOOJuli11

CREATIVE REGION goes Industry: fly DOO 2014

Vernetzung und Sichtbarkeit
Flugzeug-Workshop soll Kindern spielerisch und theoretisch die Welt des Fliegens und die Technologie dahinter näher bringen… …die nächste Fliegerbau-Session findet im Zuge der TEC2move am 3.Oktober 2014, Rotaxhalle Wels statt! BRPs Regionales Innovations Centrum (RIC) veranstaltet auch heuer wieder das Kinder- und Jugendprojekt ‘fly DOO’. Ziel dieses Projekts ist, junge Menschen für die Luft- und Raumfahrt zu begeistert. Den Kontakt mit Schulen, Eltern, der Industrie und der Kreativwirtschaft aufzubauen stellt einen weiteren Schwerpunkt dar. Im Zuge von zwei Workshoptagen (am 14. Juli 2014, RIC Gunskirchen und am 3. Oktober 2014 – TEC2move, BRP-Rotax Halle Wels) wird den Kindern spielerisch die Welt des Fliegens näher gebracht. Sie erfahren ‘Warum ein Flugzeug fliegt‘, können selbst ein Flugzeug bauen und es anschließend auch gleich ausprobieren, also fliegen lassen. Um neueste Technologie-Verfahren wie beispielsweise 3D Druck zu veranschaulichen, soll ein Flugzeug Modell auch auf diese Weise hergestellt werden. Im Format ‚CREATIVE REGION goes Industry‘ arbeiten die CREATIVE REGION und Kreativschaffende mit Industrieunternehmen zusammen. Bei ‘fly DOO 2014‚ sind dies RIC GmbH Gunskirchen (Regionales Innovations Centrum) , BRP-Powertrain GmbH & Co KG Gunskirchen (ROTAX Motoren) und FACC AG (ehemals Fischer Advanced Composite Components). Für den Entwurf der Flugzeug Modelle und die Präsentation ‘Warum ein Flugzeug fliegt‘ konnten wir den Industrie Designer Jesus Rodriguz Conde gewinnen. Er arbeitet und entwirft für den Flugzeugkomponentenhersteller FACC, der seinen Firmensitz in Ried im Innkreis hat. Und das war der erste ‘fly DOO’-Workshop am 14. Juli 2014 in Gunskirchen:
tourism_creativeeconomy_workshop

featured: Workshop zum Thema Tourismus und Kreativwirtschaft

Vernetzung und Sichtbarkeit
Zusammen mit der Ars Electronica, dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, dem OECD und dem Tourismusverband Linz veranstaltet die CREATIVE REGION Linz & Upper Austria einen Workshop zum Thema Tourismus und Kreativwirtschaft! Wann: Do 4.9. – Fr 5.9.2014 Wo: Tabakfabrik, Klub Kantine // Ars Electronia Center, Sky Loft Wie Tourismus und Kreativwirtschaft zusammenarbeiten und voneinander profitieren können, ist Gegenstand einer großen Studie der OECD, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gewesen. Mit einem Workshop für geladene Gäste begibt sich die OECD quasi von der Theorie in die Praxis und dazu während des Ars Electronica Festival nach Linz. In eine Stadt also, in der es nicht erst seit Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas eine intensive Zusammenarbeit von Kulturschaffenden und TouristikerInnen gibt. Nicht zufällig gewählt ist das Ars Electronica Center als Veranstaltungsort. // Best-practice-Beispiel Linz Einerseits tragen Ars Electronica Festival und Center maßgeblich zur touristischen Strahlkraft von Linz bei und locken jedes Jahr zahlreiche Gäste an die Donau. Und zum anderen ist das Ars Electronica Futurelab ein Paradebeispiel für einen kreativwirtschaftlichen Think Tank, der wiederholt auch touristisch sehr attraktive Projekte erdacht und umgesetzt hat. Um solche Projekte geht es auch beim Workshop am Freitag im Sky Loft im Ars Electronica Center. Nach der Ergebnispräsentation der OECD-Studie zu Tourismus und Kreativwirtschaft stehen internationale touristisch-kreativwirtschaftliche Vorzeigebeispiele im Mittelpunkt. // Workshops und Festivalbesuch Am Nachmittag geht es darum, wie kreative Erfahrungen zur Reisedestination werden können bzw. wie sich eine funktionierende gemeinsame Arbeitsumgebung für TouristikerInnen und …
Designsalon_Linzer Kunst Salon

DESIGNSALON beim Linzer Kunst Salon

Vernetzung und Sichtbarkeit
Die Landesgalerie Linz veranstaltet vom 26. bis 28. September 2014 erstmals den Linzer Kunstsalon, der das Format der Kunst.Messe.Linz ablöst. Neu ist dabei nicht nur ein Designschwerpunkt, dem eine eigene Präsentation im Wappensaal unter dem Titel „DESIGNSALON“ gewidmet ist, sondern auch der Fokus auf neue Positionen im Programm der Galerien und Kunstvereine. Der Idee des Salons entsprechend, wird ein besonderer Fokus der Veranstaltung auf dem Gespräch und Austausch über Design und zeitgenössische Kunst liegen. Ein eigener Raumbereich wird deshalb als Salon gestaltet, der Kommunikation in entspannter Atmosphäre ermöglichen und fördern wird. In diesem besonderen Rahmen findet am Sonntag, 28. September um 11 Uhr das erste Salongespräch zum Thema „Kunst sammeln: Passion oder Strategie?“ statt. Außerdem werden Salonführungen angeboten. Das Ergebnis des CREATIVE REGION // IN RESIDENCE-Projekts von Celia-Hannes beim „World Design Capital Cape Town 2014“ wird in der Ausstellung offiziell präsentiert! // DESIGNSALON im Wappensaal Mit Objekten von Celia-Hannes, Robert Comploj, Christine Hechinger, Hausna, Thomas Feichtner, frauklarer, Lucy.D, Veronica Meierhofer, Sebastian Zachl u.v.a Kuratorin: Katrin Steindl // WO & WANN Linzer Kunstsalon Landesgalerie Linz, Museumstraße 14, 4010 Linz, Telefon 0732-7720-52200, galerie@landesmuseum.at www.landesgalerie.at // Eröffnung am Freitag, 26. September 2014, 19 Uhr im Festsaal der landeSgalerie linz mUSeUmStraSSe 14, 4010 linz Begrüßung: Dr.in Gerda Ridler, Wissenschaftliche Direktorin des OÖ. Landesmuseums Einleitende Worte: Mag.a Gabriele Spindler, Leiterin der Landesgalerie Linz Eröffnung: Mag.a Dr.in Elisabeth Manhal, Abgeordnete zum OÖ. Landtag // Öffnungszeiten Freitag, 26. September 2014, 19 Uhr: Eröffnung Samstag, 27. September 2014, 10 bis 19 Uhr Sonntag, 28. September 2014, 10 bis 18 Uhr
In Residence_Kapstadt14_Celia-Hannes

IN RESIDENCE: ERSTE NEWS AUS KAPSTADT VOM DESIGNER DUO CELIA-HANNES

Internationalisierung und Wachstum
Kapstadt trägt 2014 den Titel „World Design Capital“ und nutzt in diesem Jahr verstärkt Innovationen aus Design um das Leben in der Stadt zu verbessern. Einen Beitrag dazu leistet der oberösterreichische Gestalter Hannes Schreckensberger: Gemeinsam mit seiner Kollegin Célia Picard (Studio: Celia-Hannes) verbringt er die kommenden sechs Wochen in Kapstadt, um mit lokalen AkteurInnen eine kostengünstige Möbelkollektion zu verwirklichen. Hier die ersten Eindrücke der beiden aus Südafrika: „Welcome to Cape Town! Angekommen in Kapstadt wurden wir sehr herzlichst vom Team der CREATIVE REGION Linz & Upper Austria-Partnerorganisation, dem Cape Craft & Design Institute (CCDI), in Kapstadt aufgenommen. Nach einer kurzen Aufwärmphase konnten wir gleich in den ersten Tagen mit Unterstützung von Cape Town Design Network einen Besuch eines der unzahligen Townships von Cape Town organisieren. Im Zuge dieser Besichtigung konnten wir erste aufregende Eindrücke und neue Kontakte für unser Projekt „Frugal Collection Cape Town“ gewinnen. Diese Woche startet das Open Design Festival. Es ist eines der Highlights der World Design Captial 2014. Im Rahmen eines sehr umfangreichen Veranstaltungprogrammes wird rund um das Thema „Design for Change“ präsentiert und diskutiert, wie Design zu einer positiven Transformation in Südafrika betragen kann. Dieses Festival bildet einen idealen Rahmen für unser Projekt in Cape Town.“ Täglich neue Fotos zur Residence von Célia & Hannes und deren Projekt in Kapstadt findet Ihr hier: http://frugalcollectioncapetown.tumblr.com

IN RETROSPECT: Bubble Days 2014 – wir werden concrete

Vernetzung und Sichtbarkeit
In unserer temporären Container-Werkstatt bei den Bubble Days 2014 wurde am 13. und 14. Juni fleißigst betoniert und gegipst! Über 80 Betonhocker und Gipsspeaker wurden von Euch im Linzer Hafengelände gebaut beziehungsweise gegossen. An zwei Abholtagen bekamen diese dann noch ihren ‚Feinschliff‘, bevor sie von ihren MacherInnen mit nach Hause genommen wurden. Der Entwurf des Hockers stammt unter anderem von der Linzer Beton-Künstlerin Frau Klarer. Auf ihrer Website findest Du weitere Produkte, die Du via etsy auch kaufen kannst. Zusammen mit dem Klangexperten Richard Eigner hat die Designerin Madeleine Plass den Lautsprecher aus Gips entworfen. Als Klangsammler und Musiker ist Richard national und international sehr erfolgreich uns staubte mit anderen bereits den zweiten Preis beim Amadeus Austrian Music Award 2014 für das letze Album seines Klangkollektivs Ritornell ab. Für alle unter Euch, die nicht die Möglichkeit hatten, sich einen Hocker aus Beton oder einen Lautsprecher aus Gips zu fertigen, gibt es schon bald wieder die Gelegenheit. Näher Infos hierzu folgen!
EDISON der Preis
An die 50 Projekte, die nicht unterschiedlicher hätten sein können. wurden im Zuge des Oberösterreichischen Ideenwettbewerbs des Technologie- und Gründungsförderers tech2be eingereicht. Die CREATIVE REGION war auch heuer wieder PartnerIn des EDISON Preises 2014! Folgende Projekte wurden in der Kategorie kreativ-wirtschaftliche Ideen ausgezeichnet: Der 1. Platz in Gold ging an: ESEL. your custom bicycle! von Christoph Fraundorfer! Über Platz 2 in Silber freute sich: TASTE//MAKER, Music.Lab.Linz von Leonhard Gruber & Christoph Apfalter! Und den 3. Platz in Bronze sicherte sich: INTERACTION – Social Board Gaming von Manfred Lamplmair, Gertrude Kurzmann & Reinhard Kern! Wir gratulieren den PreisträgerInnen noch einmal sehr herzlich!

BlindMaps mit Prix Ars Electronica ausgezeichnet!

Vernetzung und Sichtbarkeit
Unser letzter Resident Markus Schmeiduch hat während seinem mehrwöchigem Berlin-Amsterdam Aufenthalt gemeinsamen mit einem internationalem Team weiter an dem Projekt BlindMaps gearbeitet. Und das ziemlich erfolgreich – das Projekt hat sich bei dem Prix Ars Electronica 2014 gegen 127 Einreichungen durchgesetzt und wurde in der Kategorie [the next idea] mit dem voestalpine Art and Technology Grant ausgezeichnet. Das Team von BlindMaps bekommt ein Stipendium in der Höhe von EUR 7.500,- und die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Ars Electronica Futurelab, der Forschungsabteilung der Ars Electronica, die Umsetzung der Idee bzw. des Prototypen voranzutreiben. BlindMaps ermöglicht Sehbehinderte, sich unabhängig in einer unbekannten urbanen Umgebung zurechtzufinden. BenutzerInnen können mittels Spracheingabe eine bestimmten Ort eingeben und die vorgeschlagenen Route wird durch ein Interface weiter gegeben. Anstatt einer Sprach-Führung wie bei klassischen Navigationsystemen sorgt eine taktile-haptische Tastatur dafür, dass die BenutzerInnen nicht durch Umgebungsgeräusche abgelenkt werden, sondern wie bei einer Braille-Tastatur durch bewegliche, kleine Stifte sicher ans Ziel geführt werden.

Wir werden concrete – Bubble Days 2014

Vernetzung und Sichtbarkeit
Wir werden concrete – mach Dir Produkte aus Beton und Gips! Auch heuer sind wir wieder mit einer temporären Container-Werkstatt bei den bubble days vertreten. Im Linzer Handelshafen hast Du am 13. und 14. Juni 2014, jeweils ab 14:00 Uhr, bei uns die Gelegenheit, Dir zwei unterschiedliche Objekte aus Beton und Gips zu gießen. Bei dem einen Objekt handelt es sich um einen Betonhocker, der nicht nur durch seine Einfachheit, sondern auch durch seine Stabilität besticht. Die Linzer Beton-Künstlerin Frau Klarer stellt uns hierfür den Entwurf eines Hockers bereit. Auf ihrer Website findest du weitere Produkte, die du auf etsy kaufen kannst. Wenn Du schon immer mal einen außergewöhnlichen, funktionalen und selbstgefertigten Klangverstärker haben wolltest, dann ist der Speaker aus Gips genau das Richtige für Dich. Zusammen mit dem Musiker und Klangexperten Richard Eigner hat die Designerin Madeleine Plass einen Verstärker entwickelt und entworfen. Beide Produkte kannst Du ganz einfach und unter Betreuung der GestalterInnen vor Ort fertigen. Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann schau doch einfach vorbei, Handschuhe, Schürzen & Co liegen bereit. Wir freuen uns auf eine gemeinsame Gieß-Session und viele, neue Beton- und Gipsobjekte!

In Retrospekt: copycat

Vernetzung und Sichtbarkeit
Sind sie Euch in Linz schon aufgefallen? Die „Schrödingers“ werden immer mehr! Im Zuge des OPEN COMMONS_Kongress im Wissensturm wurden unter Anleitung von der Designerin Sigrid Stöckl weitere Exemplare des „Schrödingers“ von den zukünftigen BesitzerInnen genäht. Auch der nächste Workshop ist schon fixiert: Am 28. August werden wir im Rahmen des „Sommer im Wehrgraben„ gemeinsam mit dem Röda Steyr einen Workshop veranstalten. Falls ihr nicht bis dahin warten möchtet – schreibt uns einfach eine Mail und wenn wir eine „kritische Masse“ erreicht haben, werden wir einen Workshop in Linz organisieren. Wir arbeiten derzeit noch an dem How-To, aber versprochen, es kommt in den nächsten Tagen auf unserer Seite.

Release: Magazin splace startet am 22. Mai

Vernetzung und Sichtbarkeit
digitales Magazin splace setzt neue Massstäbe in der digitalen Publikation. Kunstuniversität Linz präsentiert erstmals digitales Magazin zur Erforschung neuer Publikations-, Ausstellungs- und Medienformate. splace – das digitale Magazin der Kunstuni Linz ist ein exploratives und spielerische Kommunikationsmedium mit dem die Kunstuniversität Linz international eine Vorreiterposition im aktuellen Diskurs um digitale Publikationsformen einnimmt. Tatsächlich handelt es sich bei splace um zwei Magazine in einem: Je nachdem, ob das Tablet senkrecht oder waagrecht gehalten wird, eröffnen sich unterschiedliche Dimensionen und Versionen der Beiträge – lesen reicht nicht, splace muss man erleben. splace informiert über aktuelle Themen und Positionen der Kunst-, Kultur- und Medienlandschaft. Das zweisprachige Magazin (Deutsch/Englisch) gibt Raum für inspirierende visuelle Erfahrungen und den kreativen Output junger studierender KünstlerInnen, ProfessorInnen und künstlerisch-wissenschaftlichen MitarbeiterInnen der Kunstuniversität Linz. Inhalte, Gestaltung sowie nutzerspezifische Anforderungen sind für Tablet-basierte Lesegeräte konzipiert. Idee und Initiative für splace stammen von Tina Frank, Professorin für visuelle Kommunikation der Kunstuniversität Linz: „In dem, was wir heute noch als Magazin bezeichnen, steckt mittlerweile ein Multiformat. splace gibt uns Gelegenheit, mit viel Lust zu erforschen, wie wir konventionelles Lesen erweitern können.“ splace erscheint jährlich und widmet sich gestalterisch und inhaltlich jeweils einem Thema. Die erste Ausgabe beleuchtet das Thema „Raum“. Präsentiert werden Arbeiten von studierenden KünstlerInnen, ProfessorInnen und künstlerisch-wissenschaftlichen MitarbeiterInnen zu räumlichen Verhältnissen und deren Sichtbarmachung der darin angelegten Vorstellungen von Gesellschaft, Kulturtechniken und Praktiken. splace schafft eine zentrale Präsentationsfläche für Arbeiten die an der Kunstuniversität Linz entstehen und dient der verstärkten …

OC14: Leben und Lernen mit digitalen Gemeingütern

Vernetzung und Sichtbarkeit
Die OPEN COMMONS_Linz – als Teil des goldenen Vielecks der Kreativwirtschaft in Oberösterreich – veranstaltet heuer zum dritten Mal den OPEN COMMONS_Kongress im Wissensturm Linz. Am 21. und 22. Mai 2014 geht es in Workshops (21. Mai) und Vorträgen (22. Mai) um den konkreten Umgamg mit digitalen Gemeingütern im täglichen Leben. Freies Wissen und Information aus dem Web sind immer mehr Bestandtteil unserer Routinen – unabänging um im Beruf, der Ausbildung oder in der Freizeit.Die Frage nach dem nahtlosen Übergang zwischen digital und real, zwischen Theorie und Praxis und zwischen Zusammenarbeit und gemeinschaft lichem Nutzen ist gleichsam „The Big Question“ der Open Commons Bewegung. ExpertInnen aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung werden an den beiden Tagen zu diesem Thema zu Wort kommen. Am Mittwoch, 21.05. findet der Kongress zu fünf Themenfeldern statt und am Dienstag, 20.05. gibt es dazu zahlreiche Workshops: – Tourismus & Kultur: Offenheit als Marketing der Zukunft – Bildung & Wissenschaft: Veränderung der Bildung durch Offenheit – Wirtschaft & offene Daten: Offenheit als Geschäftsmodell – Gesundheit & Datensicherheit: Wie viel Offenheit im Gesundheitsbereich – Medien & Datenjournalismus: Mehr Verständnis durch offene Daten Im Zuge des Kongresses veranstaltet die CREATIVE REGION zwei Workshops, in denen offene, von lokalen DesigerInnen gestaltet Produkte, im Wissensturm und unter Anleitung der DesignerInnen selbst zusammengebaut bzw. genäht werden können. Nähere Infos zu dem Familie Binder bzw. Copycat Workshops gibt es auf unserer Website unter Events. Wo: Wissensturm Linz …

In Retrospect: Crossing Europe Film Festival Linz

Vernetzung und Sichtbarkeit
Das Crossing Europe Film Festival Linz ging von 25. – 30. April über die Bühne und hat auch in seinem 11. Jahr Linz wieder zum Knotenpunkt der Europäischen Filmszene gemacht. Die CREATIVE REGION ist nun schon zum zweiten Mal dabei und widmet sich wieder dem Feld „Film und Musik“. Mittlerweile gibt es zwei Festivalpreise, die wir ausloben: den CREATIVE REGION MUSIC VIDEO AUDIENCE AWARD und die CREATIVE REGION MUSIC VIDEO AWARD – RESIDENCY. Der vom Publikum aus allen Crossing Europe Musikvideos der Programmsektion LOCAL ARTISTS 2014 gewählte Preis ging an das Video MELTINGSPHERE – RICHARD EIGNER & ABBY LEE TEE von Andreea Săsăran und Katja Seifert. Hier das Award winning Video: Um den externen Inhalt anzeigen zu können müssen folgende Cookies akzeptiert werden: statistics, marketing Die Music Video Jury (Karin Fisslthaler, Timo Schierhorn und Nathan James Tettey) hat sich die Vergabe der Residency nicht leicht gemacht, immerhin kommen hier auch alle Musikvideos zur Auswahl, die im Rahmen der Crossing Europe Programmsektion LOCAL ARTISTS 2014 gezeigt werden und deren Regisseurin/Regisseur in Linz bzw. Oberösterreich lebt/arbeitet. Schlußendlich ging der Award an Jakob Kubizek für SLEEP SLEEP – GOSPEL und SELBE STADT ANDERER PLANET – KREISKY. Auch hier das Award winning Video: Um den externen Inhalt anzeigen zu können müssen folgende Cookies akzeptiert werden: statistics, marketing Wir freuen uns mit allen Gewinnerinnen und Gewinnern und danken subtext.at für die schönen Fotos!

in Retrospect: Copycat

Vernetzung und Sichtbarkeit
Liebe Rucksack- und TaschenfetischistInnen, am 27. Februar haben wir uns im Raumschiff zum ersten Teil unserer Copycats loves Backpacks Workshopreihe getroffen und ihr habt uns eure Lieblingsrücksäcke, inklusive den besten, (un)nützlichsten Details präsentiert. Wir haben euren Input dokumentiert, die vorgestellten Rucksäcke und Taschen fotografiert und die Ergebnisse in einer Tabelle unter dem Blogbeitrag zusammengefasst. Unsere Designerin Sigrid Stöckl wird dieses Input als Inspiration für ihren Entwurf verwenden. Übrigens wurde sie auch gerade vom Women Magazin interviewt. Ihr könnt uns aber immer noch Fotos/Links von Rücksäcken senden oder auf unseren pinterest-Account pinnen Danke erstmal an alle für euren Input! Und natürlich ein großes Dankeschön an unseren Host der Workshopreihe – die Crew des Raumschiffs. Haltet euch schon mal den 3. April frei, denn dann werden wir die neuen Rucksäcke im nächsten Workshop nähen. Anmeldung wie gewohnt über unsere Website.   Von: Nina // Marke: Bree Good Verschlusssystem Volumen beliebig veränderbar Rucksack ist Wasserdicht, hält auch stärksten Regenfällen stand. „super Stadtrucksack, perfekte Passform, besonders wenn man viel mit dem Bike unterwegs ist“ geringes Gewicht Verbesserungspotential innen montierte „Kosmetikstasche“ gehört zu der Kategorie Artikeln, die man einfach nicht braucht. Stiftehalter eher überflüssig Rückenpolsterung ist verbesserungsfähig: es muss immer etwas stabiles, glattes hinten im Rucksack sein, sonst ist der Rucksack etwas unförmig und nicht sehr angenehm zu tragen. Gewichtverteilung sollte ähnlich wie Sportrucksack sein.   Von: Miriam // Marke: Fjällräven Good extra Laptop-Fach bietet viel Platz und ist geräumig sehr geringes Gewicht wasserabweisend „Sitzal“ …

vergangene Veranstaltungen

bis 28. März 2021

Edison – Preis 2021

Vernetzung und Sichtbarkeit
Wir suchen die besten Ideen für ein innovatives Oberösterreich!

Do, 19. Nov 2020

InduCCI Midterm Conference

Kreativität und Regionalentwicklung
Als Partner im „InduCCI“-Projekt erforschen wir gemeinsam mit 7 europäischen PartnerInnen das Potenzial der Kreativwirtschaft für Industrieregionen. Höre dir spannende Inputs & Vorträge an und melde dich gleich zur digitalen Konferenz an!
Info-Brunch mit Design Austria Credits Karin Hackl

Di, 06. Okt 2020

Design-Leistung gut kalkuliert: Info-Brunch mit designaustria

Weiterbildung und Wissenstransfer
Neben professionellem Gestalten sind die professionelle Abwicklung und Kalkulation eines jeden Gestaltungsauftrags das Um und Auf in der täglichen Arbeit eines/einer DesignerIn. Wie berechnet man seinen individuellen Stundensatz? Welche Faktoren spielen eine Rolle? Wie ist das mit den Nutzungsrechten? Komm zum Brunch und erhalte Infos aus erster Hand.
edison 2019

So, 31. Mär 2019

Edison – der Preis 2019

Vernetzung und Sichtbarkeit
Oberösterreichs schlaue Köpfe werden bereits zum 10. Mal aufgefordert, ihre Ideen einzureichen und die ExpertInnenjurys damit zu beeindrucken. Zum Jubiläum warten diesmal sogar zwei Sonderpreise auf die GewinnerInnen.
EDISON der Preis

So, 01. Apr 2018

Edison – der Preis: bis 1. April 2018 einreichen

Vernetzung, Vernetzung und Sichtbarkeit
EDISON der Preis startet in die neunte Runde und fordert erneut schlaue Köpfe auf, ihre Ideen einzureichen. Auch dieses Jahr werden wieder Preisgelder im Gesamtwert von EUR 19.000 in den folgenden drei Kategorien vergeben.
quer.land-logo

Do, 20. Apr 2017

Think Out Loud 2017:Quer.Land

Vernetzung und Sichtbarkeit
Unterstützung von Veranstaltungen und Workshopformaten in Oberösterreich
Wels checkt ein

Fr, 31. Mär 2017

Think Out Loud 2017: Wels checkt ein

Kreativität und Regionalentwicklung, Vernetzung und Sichtbarkeit
Die erste von drei Veranstaltungen im Rahmen unseres THINK OUT LOUD-Programms, ist ein Shoppingerlebnis mit Eventcharakter